Artikelformat

macOS 10.13 High Sierra in VirtualBox unter Windows oder macOS installieren

Ende letzter Woche hatte ich das Erstellen einer ISO-Datei für macOS 10.13 High Sierra detaillierter erklärt.

Heute soll, wie schon letztes Jahr für macOS 10.12 Sierra, der Weg zur virtuellen Maschine folgen.

Für dieses Tutorial habe ich VirtualBox in der Version 5.2.8 r121009 verwendet. Als Host-Systeme kamen Windows 10 Pro (Version 1709) sowie macOS 10.13.3 High Sierra (Build 17D102) zum Einsatz.

Schritt 1:

Zunächst muss man eine neue VM erstellen.

Dabei ist darauf zu achten, dass als Guest-OS macOS 10.13 High Sierra (64-bit) ausgewählt wird. Dazu spendiert man dem System zwei CPUs (eventuell mit CPU-Begrenzung), 4 GB RAM und 128 MB Grafikspeicher.

Außerdem muss man das Diskettenlaufwerk und Audio deaktivieren sowie die Größe der zu erstellenden Festplatte auf mindestens 25 GB (dynamisch alloziert) festlegen. Wichtig: die SSD-Option muss bei der Festplatte ausgeschaltet bleiben.

Abschließend hängt man noch die anfangs erwähnte ISO-Datei von High Sierra ins System ein.

Schritt 2 (Windows only):

Dieser Schritt ist nur unter Windows auszuführen.

Ähnlich wie bei macOS Sierra dürfen keine VMs laufen und man muss VirtualBox komplett beenden. Anschließend startet man als Administrator die Eingabeaufforderung und wechselt in das Installationsverzeichnis von VirtualBox  – i.d.R. C:\Program Files\Oracle\VirtualBox

Über das Kommandozeilen-Tool VBoxManage listet man sich nun die bekannten VMs auf, registriert ggf. dort nicht angezeigte VMs…

VBoxManage list vms

VBoxManage registervm "c:\Users\USERNAME\VirtualBox VMs\NAME DER VM\NAME DER VM.vbox"

…und simuliert schlussendlich durch eine Reihe von Befehlen die nicht vorhandene Mac Hardware des Host-Systems 😅

VBoxManage modifyvm "NAME DER VM" --cpuidset 00000001 000106e5 00100800 0098e3fd bfebfbff

VBoxManage setextradata "NAME DER VM" "VBoxInternal/Devices/efi/0/Config/DmiSystemProduct" "iMac11,3"

VBoxManage setextradata "NAME DER VM" "VBoxInternal/Devices/efi/0/Config/DmiSystemVersion" "1.0"

VBoxManage setextradata "NAME DER VM" "VBoxInternal/Devices/efi/0/Config/DmiBoardProduct" "Iloveapple"

VBoxManage setextradata "NAME DER VM" "VBoxInternal/Devices/smc/0/Config/DeviceKey" "ourhardworkbythesewordsguardedpleasedontsteal(c)AppleComputerInc"

VBoxManage setextradata "NAME DER VM" "VBoxInternal/Devices/smc/0/Config/GetKeyFromRealSMC" 1

Schritt 3:

Startete man jetzt wie VM, wird es erst einmal recht kryptisch.

Nach ein oder zwei Minuten sollte aber das Apple Logo mit Ladebalken erscheinen.

Ist dieser Ladebalken durchgelaufen, wählt man seine bevorzugte Sprache…

…und startet das Festplattendienstprogramm.

Über die Symbolleiste und dem Icon Darstellung wählt man daraufhin die Option Alle Geräte einblenden aus.

Nun markiert man das Laufwerk mit dem Namen VBOX HARDDISK Media und klickt in der Symbolleiste auf das Löschen-Icon.

Jetzt vergibt man einen Namen, belässt die restlichen Einstellungen dem Standard und klickt auf die Schaltfläche Löschen.

Sobald der Vorgang abgeschlossen bzw. die neue Festplatte partitioniert ist, klickt man auf die Schaltfläche Fertig und beendet das Festplattendienstprogramm.

In der schon bekannten Anzeige wählt man jetzt macOS installieren aus.

Weiter geht es über die Schaltfläche Fortfahren und dem Akzeptieren der Lizenzbedingungen für macOS.

Anschließend wählt man die gerade erstellte Festplatte/Partition aus und klickt auf die Schaltfläche Installieren.

Diese „Installation“ ist innerhalb weniger Augenblicke beendet. Danach startet die VM automatisch neu.

Schritt 4:

Jetzt folgt erst mal die Ernüchterung, denn VirtualBox zeigt die Fehlermeldung Boot Failed. Mac OS X an.

Nach einigen Sekunden bootet die VM erneut und wir befinden uns wieder am Anfang von Schritt 3. Dieses Verhalten ist damit zu erklären, dass VirtualBox das gerade erstellte Volume nicht automatisch erkennt. Ein manueller Hinweis ist notwendig 😉

Zunächst bricht man den laufenden Bootprozess ab und startet die VM neu. Direkt danach drückt man in schneller Abfolge FN+F12 bzw. nur F12, um in den VirtualBox Boot Manager zu gelangen. Hier ist etwas Timing erforderlich. Sollte dieser Vorgang nicht auf Anhieb klappen, wiederholt man das Prozedere einfach.

Hat man es geschafft, wählt man den Boot Maintenance Manager aus und drückt Enter.

Boot From File auswählen + Enter

Jetzt folgt die Angabe des Volumes, von dem gebootet werden soll. Von den drei Optionen wählt man die letzte mit HD(2,GPT)

<macOS Install Data> auswählen + Enter

<Locked Files> auswählen + Enter

<Boot Files> auswählen + Enter

boot.efi auswählen + Enter

Anschließend startet die VM mit dem gerade manuell beigebrachten Wissen neu.

Damit beginnt gleichzeitig auch Teil 2 der Installation, die ca. 20 bis 30 Minuten in Anspruch nimmt.

Ist das geschafft, startet die VM erneut automatisch neu und man findet sich im macOS Ersteinrichtungsassistenten wieder.

Hier klickt man sich ganz normal durch und legt Dinge wie die Apple ID, einen ersten Admin-User, die Zeitzone u.ä. fest.

…Boom 💥 🖥

Ggf. muss man über die macOS System Preferences > Language & Region „Deutsch“ als primär bevorzugte Sprache nachinstallieren. So war es zumindest bei mir.

Um Irritationen zu vermeiden, sollte man außerdem darauf achten, dass für zukünftige Bootvorgänge die ISO-Datei von High Sierra in den VirtualBox Einstellungen permanent ausgehängt ist.

Schritt 5:

Die VM hat per default eine Auflösung von 1024 x 768 Pixeln, die innerhalb der VM auch nicht anpasst werden kann. Das liegt nach wie vor daran, dass VirtualBox für macOS Gastsysteme keine Guest-Additions anbietet.

Um dennoch eine gewisse Flexibilität bei der Auflösung zu haben, muss man die VM herunterfahren und VirtualBox komplett beenden. Unter einen Windows-Host startet man daraufhin als Administrator die Eingabeaufforderung; unter macOS das Terminal.

VBoxManage setextradata "NAME DER VM" VBoxInternal2/EfiHorizontalResolution X

VBoxManage setextradata "NAME DER VM" VBoxInternal2/EfiVerticalResolution Y

Das X bzw. Y steht jeweils für die Anzahl der horizontalen bzw. vertikalen Pixel und muss dementsprechend jeweils durch Zahlen ersetzt werden.

Diese Methode unterscheidet sich also auch etwas zum Tutorial von macOS Sierra, da es auf diesem Gebiet seit VirtualBox 5.2 Anpassungen gab.

P.S. Jetzt wäre übrigens ein guter Zeitpunkt für einen ersten VM-Snapshot, um im Fall der Fälle zu einer frischen Installation von High Sierra zurückkehren zu können 😎

(via)(via)

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Herstellern und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter und natürlich per E-Mail.

25 Kommentare

  1. Sehr gute Anleitung. Danke schon mal hierfür.

    Ist die Installation unter Linux eigentlich auch möglich?

    Antworten
    • Danke Björn, Klasse wie immer!
      @Patrick: gehe davon aus, dass das Verfahren einer Installation wie für Windows beschrieben gleichkommt.

      Antworten
  2. Meint ihr solch eine VM kann man im Vollbildmodus zum ernsthaften arbeiten verwenden? Ich habe auf der Arbeit leider nur einen Windows Rechner und es bereitet mir wirklich keinen Spaß damit zu arbeiten.

    Grüße
    Martin

    Antworten
    • Ob man mit der macOS VM in VirtualBox richtig produktiv arbeiten kann, kann ich abschließend nicht vollends beantworten. Ich nutze sie primär für Software-Tests und da funktioniert das Ganze super.
      Durch die fehlenden Guests Additions fehlen halt schon ein ein paar Features, die ein produktives Arbeiten wesentlich erleichtern.

      Daher geht meine Empfehlung Richtung VMware, das auf jeden Fall performanter als VirtualBox ist. Damit solltest du dann „seamless“ (auch im Vollbildmodus) arbeiten können.

      Antworten
  3. Moin!

    Ich weiß nicht wie es bei Virtualbox ist, aber VMWare sagt, daß man Snapshots nicht lange bestehen lassen sollte, weil sonst die Leistung stark absinkt. Das kann man z.B. in diesem Artikel: https://kb.vmware.com/s/article/2000986 nachlesen. Besser ist es sicherlich eine Kopie des VM Zustands anzulegen.

    Antworten
  4. Hallo,

    ich habe die Einstellungen wie beschrieben durchgeführt. Allerdings bleibt bei mir der Boot-Vorgang (erstes Bild Schritt 3) bei der Zeile „Darwin….“ hängen. Ich habe den Eindruck, das er mehrmals versucht zu booten.

    Kann mir jemand helfen? Oder seine/ihre „fertige“ VBOX zur Verfügung stellen?

    Gruß & danke.
    SoBa

    Antworten
    • Die Konfiguration der VM ist 1:1 mit dem zweiten Bild in Schritt 1 identisch?

      Welchen Host nutzt du? Windows, macOS, Linux?
      Ist die letzte verfügbare Version von VirtualBox installiert?
      Welche ISO-Datei von High Sierra nutzt du? Eine wie in meinem ersten Artikel beschriebene selbst erstellte?

      Antworten
      • Hallo,
        danke für die schnelle Antwort. Zu deinen Fragen:
        1) Ja die Einstellungen stimmen, bis auf Massenspeicher DVD (siehe unten)
        2) Host ist ein Windows 10
        3) Ich nutze Virtual Box 5.1.30 (Vorgabe durch IT-Infrastruktur. Problematisch?)
        4) Ich habe keine ISO erstellt, da ich keinen MAC besitze. Sondern ich habe eine VMDK runtergeladen und als Festplatte eingehängt (Link: https://techsviewer.com/install-macos-high-sierra-virtualbox-windows/)
        Aufgrund von deinen Fragen, ist mir ein Unterschied aufgefallen. Ich habe keine ISO, sondern nur eine virtuelle Festplatte (*.vmdk). Ich hatte gehofft, dass diese Festplatte das Installationsmittel mit enthält. Lange rede kurzer Sinn, es klappt nicht. Habe ich eine Chance mir eine ISO zu erstellen, ohne ein MAC zu besitzen? Oder kennst du noch eine andere Lösung?
        Vielen Dank.

        Gruß SoBa

        Antworten
        • Die Schritte unter Punkt 2 hast du in deinem Windows Host ausgeführt? In der vbox-Datei sollten irgendwo folgende Zeilen zu finden sein:

          https://picload.org/view/daocooii/snipaste20180308_113151.png.html

          Davon ab wird es vermutlich ein Mix aus der „veralteren“ VirtualBox Version und dem heruntergeladenen Image/Festplatte von High Sierra sein.

          Kannst du das vmdk File auf nem anderen Rechner mit ner aktuellen Version von VirtualBox testen?

          Mir ist ohne Mac leider kein Weg bekannt legal an eine Kopie von macOS zu kommen. Das Thema hatte ich hier mal ausführlicher beschrieben…

          Antworten
          • Danke für den Hinweis mit dem Bild. Die Einträge haben bei mir gefehlt. Wahrscheinlich hatte ich immer VirtualBox gestartet während ich die Kommandos absetzte.

            Ich konnte nun HighSierra starten/installieren.

            Vielen Dank für die „indirekte“ Hilfe ;-)

            Gruß SoBa

  5. Pingback: Internet-Logbuch vom 7. März 2018 - ostermeier.net

  6. Hallo Björn,
    ich habe einen iMac auf dem High Sierra installiert ist und ich mache regelmäßig ein System-Backup mit der Time Machine auf eine externe Festplatte.
    Dazu habe ich nun folgende Frage:
    Ist es möglich solch ein System-Backup direkt in VirtualBox zu installieren, oder indem man die Option „Aus Time Machine-Backup wiederherstellen“ auswählt ?
    Hintergrund mein iMac war defekt und im Fall er dies wieder tut dann könnte ich auf einem Windows PC in einer VirtualBox einfach weiter arbeiten.
    Vielen Dank

    Antworten
  7. Hallo Björn,
    super Anleitung, hat mich echt weitergebracht, allerdings ist mir Schritt 5 nicht wirklich klar?!? Kannst Du mir das bitte noch etwas genauer erläutern, wie ich den Windows-Host starte und unter macOS das Terminal, damit man dann dort die Werte für die Auflösung ändern kann?!?
    Vielen Dank!
    Marc

    Antworten
    • Hallo Björn,
      mit Schritt 5 klappt’s bei mir irgendwie nicht :-S
      Wenn ich unter der Eingabeaufforderung als Admin unter Win10 bei abgeschalteter VM und geschlossener VBox die von Dir angegebenen Befehle mit 1366 x 768 eingebe, dann werden die ohne Fehlermeldung ausgeführt, jedoch habe ich im macOS nach wie vor nur einen skalierbaren Monitor von 1024 x 768 :-(
      Kannst Du mir hier einen Tipp geben?!?
      Vielen Dank im Voraus!
      Grüße Marc

      Antworten
      • Installation hat wunderbar geklappt. Nur dieser Befehl hat keinen effekt. >> VBoxManage setextradata „NAME DER VM“ BoxInternal2/EfiHorizontalResolution X <<

        Ist es jemanden gelungen die Auflösung anzupassen??

        Mein Setup:

        Windows 10 Pro Host
        VirtualBox 5.2.18
        High Sierra 10.13.6

        Grüße, Luke

        Antworten
  8. Super soweit funktiet alles – ich bin begeistert !
    Jetzt fehlt nur noch der Sound – hast Du dafür auch ein Tipp?

    Antworten
  9. Mhh, super, vielen Dank! Nur das mit dem Schritt 4 funktioniert es gar nicht, ich komme einfach nicht mit F12 bzw. Fn-F12 in den Bootmanager. Kann das noch einen anderen Grund außer Timing haben? Gibt es eine andere Möglichkeit? Habe VB 5.2.18

    Antworten
    • Hallo Ralf,
      da hatte ich auch so meine Schwierigkeiten – Du musst darauf achten, dass das Fenster der VM beim Starten im Vordergrund läuft, dann funzt es auch ;-)
      Gruß Marc

      Antworten
  10. Sabrina Post

    02.10.18, 14:53, #19

    Tolle Erklärung Danke :)
    Bis zum zweiten Teil der Installation, die ca. 20 bis 30 Minuten in Anspruch nimmt, klappt alles, danach bootet er zwar neu, danach will er aber wieder die Iso starten. und das Booten der Festplatte klappt nicht. „Boot Failed. Mac OS X“ erscheint wieder. Wenn ich dann wieder im Boot Maintenance Manager bin, findet er aber unter „Boot from File“ keine Optionen mehr. ;( Gibts da evtl. nen Trick?

    Antworten
  11. Ich kann genau einmal über den „Boot Maintenance Manager“ booten. Die Datei boot.efi ist vorhanden und der zweite Teil der macOS installation läuft durch. Dann wird die VM neu gestartet.

    Nach dem Neustart findet der Boot Maintenance Manager keinerlei Dateien mehr. Ich kann das installierte macOS nicht mehr booten. Was nun?

    Soweit ich sehen kann, hat Sabrina Post das gleiche Problem.
    Ich benutze VirtualBox 5.2.20.

    Antworten
  12. Hallo Björn,

    bin ebenso dabei mir das macos 10.13 High Sierra in VM zu installieren. Habe auch schon eine VM eingerichtet. Nur leider gibt mir die cmd.exe (als admin ausgeführt) ein Error. Wenn man die 6 Befehlszeilen eingibt.

    Bei Befehl 2:
    VBoxManage modifyvm „NAME DER VM“ –cpuidset 00000001 000106e5 00100800 0098e3fd bfebfbff

    vmanage error findet keine VM?? usw.
    Wieso das?

    Ich habe die VM als vmdk vorliegen gehabt. Wie gesagt, die VM ist da auf separater SSD unter VirtualBox eingerichtet.
    Die ersten beiden Befehle des auflistens von VMś habe ich nicht eingegeben. Liegt es vielleicht daran?
    Habe trotzdem mal alle 6 Befehle in cmd.exe eingegeben und danach die VM gestartet. Der kryptische boot kommt, wiederholt sich aber ständig. Also so bekomme ich die VM nicht zum laufen.
    Ich habe kein iso!! Brauch ich das für eine Installation unbedingt?
    Oder reicht die vmdk-Datei??

    Vielen Dank für Deine Eure Antworten im Voraus.

    Werde heute mal die ersten beiden Befehle in cmd.exe zum auflisten vorhandener VMś probieren und danach die 6 anderen Befehle. Mal sehen was dann ist!

    LG

    Antworten
  13. @ all,

    Update: Es hat die Registrierung gefehlt.

    Befehl:
    VBoxManage registervm „c:\Users\USERNAME\VirtualBox VMs\NAME DER VM\NAME DER VM.vbox“

    Jetzt läuft alles. Ja so ist das wenn es im INET Tutorialś gibt die nicht vollständig sind. Hier ist es nicht so. So bin ich darauf gestoßen und konnte mir helfen. Danke Björn!

    Antworten
  14. Hi, danke für das super Tutorial.
    Ich kann auf der Virtuellen Maschine keine Apple-ID verwendet, es kommt immer die Nachricht: „Dieser Mac kann nicht mehr zur Erstellung einer neuen Apple-ID verwendet werden.“
    Dies kommt sowohl wenn ich eine Neue oder eine bereits Vorhandene verwenden will.
    Hab es schon unter Linux und Windows probiert keinen Unterschied.
    Hat jemand von euch ähnliche Probleme?

    Grüße,
    Kita

    Antworten
    • Hab es jetzt mit der Hilfe von Clover und Clover Configurator gelöst bekommen.
      Dort kann man sich eine eindeutige Seriennummer usw.. generieren lassen.

      Grüße,
      Kita

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.