Artikelformat

Series 4

Vor etwas mehr als einem Jahr bin ich mit dem Kauf einer Apple Watch ein kleines Experiment eingegangen, das einige Monate später erfolgreich beendet wurde.

Seither ist die Watch mein täglicher Begleiter. Einzig wirklich größeres Problem: Meine Series 2 ist, gerade auch mit watchOS 5, teilweise extrem langsam. Das Öffnen von Apps dauert eine gefühlte Ewigkeit oder es gibt immer wieder Mikroruckler beim Scrollen.

Im Alltag nervten mich diese Performanceprobleme dermaßen, dass ich mich vor ca. einem Monat zum Wechsel auf die aktuelle Series 4 entschloss.

Wie sich schnell herausstellte, kam dieser Entschluss etwas zu spät, denn trotz zweier Apple Stores in unmittelbarer Umgebung war die Uhr quasi restlos ausverkauft. Zumindest in der von mir favorisierten silbernen 44mm Nike+ Variante. Online waren Wartezeiten von bis zu vier Wochen angekündigt 😕

Ich bestellte die Uhr trotzdem online und beobachtete nebenbei die täglichen Neuzugänge der lokalen Apple Retail Stores.

Nachdem bei der Onlinebestellung auch nach über einer Woche rein gar nichts passierte, bekam der Apple Store am Jungfernstieg die richtige Lieferung.

Ich löste also eine zweite Bestellung per Apple Store App aus und stornierte die erste. An dieser Stelle sei übrigens die Frage erlaubt warum man eine Bestellung nicht über die App, sondern nur über den Webbrowser stornieren kann… 😳 #onlyapple

Ich habe die neue Series 4 Watch nun seit knapp einer Woche und muss wirklich sagen, dass es die richtige Entscheidung war. Nicht nur dass die Performance endlich stimmt. Auch das leicht veränderte Design sowie das größere Display wirken sich positiv auf das Gesamterlebnis Apple Watch aus.

Wer übrigens noch mit sich ringt sollte sich die sehr gute Review beim iPhoneBlog durchlesen bzw. anhören. Dieser Artikel gab zumindest bei mir den entscheidenden Anstoß zum Neukauf.

-> https://www.apple.com/de/apple-watch-series-4

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Herstellern und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter und natürlich per E-Mail.

1 Kommentar

  1. Ich brauchte vor einigen Jahren eine Uhr, meine alte war verloren gegangen. Die Wahl fiel auf eine mechanische Uhr für anderthalb Tausend Euro. Das ist einerseits viel Geld, andererseits – was Luxus-Uhren angeht – das untere Ende der Fahnenstange. Ginge ich allerdings zu einem Kollegen oder Bekannten und würde beiläufig erwähnen, dass ich eine Uhr zu diesem Preis gekauft habe, so hätte ich meinen Ruf weg.
    Auf der anderen Seite ist es gesellschaftlich merkwürdigerweise breit akzeptiert, über den Verlauf einiger Jahre einen vergleichbaren Gegenwert (oder eher mehr) durch den Generationswechsel zweier oder mehr Smartwatches (oder Smartphones, etc. pp.) auszugeben.
    Während eine mechanische Uhr, mit gelegentlicher Wartung, über Generationen funktioniert und – eine gute Marke vorausgesetzt – auch in 10 oder 20 Jahren noch mit einem gewissen Restwert veräußert werden kann, sind viele Apple Watches der ersten und zweiten Generation nach drei respektive zwei Jahren Elekroschrott aufgrund von Performanceproblemen. Das sind noch kürzere Lebenszyklen als die der ersten Smartphones.
    Ich bin Techie und kein Ökosandalenträger. Je älter ich werde, desto mehr frage ich mich aber, wie die Auswirkungen unseres heutigen Konsumverhaltens mit der Welt unserer Enkel (oder eher schon unserer Kinder) kompatibel sein sollen.

    Gruß!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.