Permalink

Back to the roots

Ich war gestern Abend mal wieder im lokalen Apple Store.

Grund war dieses Mal nicht die klapprige Tastatur meines MacBook Pro, sondern der schwächelnde Akku meines mittlerweile fast zwei Jahre alten iPhones.

Der Akku selbst hatte mit knapp 500 Ladezyklen noch eine Kapazität von 83%, was eigentlich völlig im Rahmen ist. Problemtisch waren bei mir spontane Entladungen, die im Alltag extrem genervt haben.

Dadurch getrieben und auch dadurch, dass der AppleCare+ Schutz des iPhones, der auch den Akku abdeckt, Ende des Monats abläuft, vereinbarte ich online einen Servicetermin.

Da ich nicht zum ersten Mal die Batterie eines iPhones im Apple Store tauschen lasse, ging ich eigentlich fest davon aus, dass auch dieser Austausch in den üblichen ein bis zwei Stunden über die Bühne gehen würde. Zu meinem Erstaunen sagte man mir, dass bei meinem Gerät keine In-Store Reparatur möglich sei. Stattdessen müsste das iPhone zum Batterie-Tausch ins Depot geschickt werden. Dauer: ca. eine Woche. Einen plausiblen Grund konnte man mir leider nicht nennen. Der Genius lies aber durchblicken, dass Apple vermutlich gar nicht den Akku, sondern direkt das ganze Gerät austauschen wird. Zu irgendwas muss AppleCare+ ja gut sein…

Ein Ersatzgerät von Apple (Stichwort: iPhone-Express-Austauschservice) gab es in meinem Fall leider nicht, so dass ich erst mal ohne Smartphone den Store verließ. Da ich derzeit auch zu Hause kein Ersatzgerät herumliegen hatte, kam ich gestern Abend auf die Idee eines meiner alten GSM Handys zu reaktivieren 😎

Es ist echt erstaunlich was sich da über Jahren alles angesammelt hat. Schlussendlich entschied ich mich für mein erstes Handy überhaupt: ein Nokia 3110 aus dem Jahr 1998. Ladegerät angeschlossen, Powerknopf gedrückt und hoffen. Binnen Sekunden sprang das Gerät an und fragte nach der PIN der SIM-Karte, die ich vorm Einlegen mittels eines Adapters von Nano auf Standard vergrößerte.

Erste Testanrufe verliefen problemlos, was ich bei einem Gerät, das mindestens 18 Jahre ungenutzt im Schrank lag, sehr erstaunlich finde. Selbst der Akku sieht erst mal gut aus. Zumindest lädt er ohne Anzeichen einer Fehlfunktion normal auf. Und im Endeffekt muss er ja nur ne Woche durchhalten, was, soweit ich das noch in Erinnerung habe, mit einem einzigen Ladezyklus machbar sein sollte 🙈

Falls das 3110 wider Erwarten Probleme bekommt, steht ein Nokia E50 als Backup bereit. Das war seinerzeit übrigens mein letztes Per-Smartphone Handy.

Back to the roots mit dem Mythos „Nokia Knochen“.

Permalink

Tipp: iStockNow · Apple Retail Store Tracking inkl. Notifications

Dass Apple die Verfügbarkeit von Hardware in seinen verschiedenen Retail Stores über den Webstore anzeigt, ist ein vergleichsweise alter Hut.

Sucht man jetzt ein neues iPhone, iPad oder eine Apple Watch ist dieser Verfügbarkeitscheck über Apples Webseite jedoch eher suboptimal gelöst. Durch die unterschiedlichen Hardware- und Farbkombinationen fehlt einfach ein Gesamtüberblick der im Store verfügbaren Geräte.

Aus diesem Grund möchte ich heute auf den Webservice iStockNow hinweisen, der genau diese Übersicht liefert. Man gibt einfach das gesuchte Gerät ein und bekommt weltweit für jeden Apple Retail Store (samt Online und Refurbish Store) die Verfügbarkeiten angezeigt.

Mit Klick auf einen Store wird diese Übersicht detaillierter und es werden die Zu- und Abgänge je Produktkategorie mehr oder weniger live angezeigt.

Wer hier absolut nichts verpassen möchte, kann sich bei iStockNow einen Account erstellen, Produkte überwachen und sich so per E-Mail oder Push Notifications über Veränderungen der Verfügbarkeit informieren lassen.

-> https://www.istocknow.com

Permalink

Apple Support (Teil 3)

Ich habe mein MacBook Pro mittlerweile wieder aus dem Apple Store abgeholt.

Dauer der Reparatur: exakt eine Woche.

Was wurde repariert?!

In meinem ersten Artikel hatte ich drei Probleme angesprochen: Aussetzer der Tastatur, bunte Pixel vor dem Loginscreen und ein Hitzeproblem beim Laden über die linken USB-C Anschlüsse.

Zur Tastatur:
Laut Aussage des Technikers hatte man erst mal versucht einzelne Tasten zu tauschen, was (zum Glück) fehlschlug. Daraufhin wurde das komplette Top Case samt Force Touch-Trackpad, Touch Bar, Akku (!!!), Teile der Lautsprechers sowie Teile der USB-C Anschlüsse getauscht 🙌

Zum Display:
Da der Test der Hardware keine Auffälligkeiten zeigte, liegt hier das bei Apple bekannte Softwareproblem vor. Ursächlich ist eines der letzten macOS Updates. Betroffen sind wohl alle MacBook (Pro) zwischen 2015 und 2017 🤔
Im Store konnte man mir daher leider nicht helfen. Man sagte mir aber, dass Apple derzeit an einem Fix arbeitet.

Zu den (linken) USB-C Anschlüssen:
Auch hier zeigte der Test der Hardware keine Auffälligkeiten. Wie aber schon erwähnt, wurden beim Tausch des Top Cases auch Teile der USB-C Anschlüsse erneuert.
Da ich den Fehler in den letzten Tagen nicht mehr nachstellen konnte, gehe ich davon aus, dass es vermutlich nur ein Isolationsproblem o.ä. war, das sich jetzt erledigt hat 👍

IMG 0484 2

Schlussendlich wurde also nur das Top Case mit allen zugehörigen Komponenten getauscht.

Für mich ist die Sache damit erst mal abgeschlossen. Ich hoffe nicht, dass es zu einem Apple Support (Teil 4) kommt 😉

Permalink

Apple Support (Teil 2)

Kurzes Update zum Stand der Dinge:

Ich war ja mittlerweile an der Genius Bar im Apple Store Hamburg am Jungfernstieg.

Der Termin war eigentlich recht unspektakulär. Man meldet sich ca. 10 Minuten vorher an, nimmt an der Genius Bar platz und wartet, bis ein freundlicher Techniker auf einen zukommt.

Nachdem ich die einzelnen Punkte kurz erläutert hatte, ging es an die Problemlösung:

1.

Bei der Tastatur bot man mir zunächst eine schnelle Lösung an: die betroffenen Tasten reinigen und tauschen.

Man sagte mir allerdings auch, dass ich das Gerät zum Tausch der kompletten Tastatur (inkl. Akku) im Store belassen könnte. Dauer: ca. 3-5 Tage.

2.

Das Displayproblem mit den Fehlern/Punkten vor dem Loginscreen ist Apple bekannt. Es handelt sich wohl um einen Serienfehler… 🤨

Obwohl der Techniker erst mal von einem reinen Treiberproblem ausging (irgendein Update von macOS soll hier verantwortlich sein), muss zur genaueren Diagnose auch die Hardware getestet werden, damit ein Defekt der Grafikkarten ausgeschlossen werden kann.

3.

Das Phänomen mit den beim Laden ‚defekten‘ USB-C Ports auf der linken Seite des MBP konnte er sich überhaupt nicht erklären. Wenn, dann müssten laut Aussage des Technikers eigentlich beide Seiten betroffen sein.

Auf jeden Fall müssen auch hier Tests erfolgen

Anschließend sollte eigentlich eine erste Diagnose durchgeführt werden. Leider, und das war dann doch etwas peinlich, könnte ich mich absolut nicht an mein gesetztes Firmware Passwort erinnern, was zur Folge hatte, dass erst mal keine Erstdiagnose stattfand.

Da ich eh vom Abend zuvor ein Backup hatte, war die daraus folgende Neuinstallation von macOS im Store bzw. der Datenverlust nicht so schlimm. Der Rechner musste durch den Tausch der Tastatur eh vor Ort bleiben und warum nicht gleich das vergessene Firmware Passwort zurücksetzen lassen 🙈

Der Kostenvoranschlag hatte es allerdings in sich; knapp 800 Euro standen zu Buche.

Dank AppleCare, das bei Serie-0 Geräten übrigens immer wärmstens zu empfehlen ist, war es schlussendlich aber eine Nullrechnung 😎

Sobald es Neuigkeiten gibt, melde ich mich wieder.

*gebloggt vom iPad

Permalink

Apple Support

Auch wenn mich mein Umzug nach wie vor umtreibt und wenig freie Zeit (u.a auch zum Bloggen) bleibt, möchte ich heute kurz meine Erfahrungen mit dem Apple Support teilen.

Wie der eine oder andere sicher weiß, bin ich seit Ende 2016 mit einem MacBook Pro unterwegs. Dieses Gerät hat in letzter Zeit so seine Probleme, so dass ich letzten Freitag den Apple Support kontaktiert hatte.

Bildschirmfoto 2018 08 19 um 20 37 02

Die Kontaktaufnahme ist ja mittlerweile relativ stressfrei per Apple Support App vom iPhone oder iPad möglich. Man wählt das betroffene Gerät sowie das Problem aus und vereinbart einen Rückruf. Man kann natürlich auch direkt einen Termin an der Genius Bar buchen aber bei mehreren Problemen ist der telefonische Kontakt meiner Meinung nach sicherer, da man den Technikern vor Ort nicht erst groß erklären muss worum es geht.

Mein MBP hat in Endeffekt drei Probleme

  1. Tastatur
    Dieses Thema wurde im Netz an jeder Ecke diskutiert. Diese sogenannten Butterfly-Tastaturen sind ganz großer Mist. Ein Staubkörnchen und es funktioniert nichts mehr. Bei mir waren schon drei oder vier Tasten betroffen. Aktuell spinnen die H- und die Enter-Taste, die beide nur durch derbes Draufhämmern zünden. Apples Reparaturprogramm spricht Bände… 🤨
  2. Display
    Wecke ich den Mac aus dem Schlafmodus auf, ist das Display hin und wieder komplett mit Punkten übersät – hauptsächlich in den Farben schwarz, weiß, blau und rot. Das sieht quasi aus wie früher™ bei einem verstellten TV-Programm. Dieser Zustand hält einige Sekunden an. Erst dann ist der Login Screen zu sehen. In ganz seltenen Fällen ist ein harter Reset notwendig, da der Login gar nicht erscheint 🤔
  3. USB-C Anschluss (links)
    Der Zufall will es, dass ich mein MBP zu bestimmt 80% von der linken Seite lade. Leider spinnen seit einiger Zeit auch die linken beiden USB-C Anschlüsse, die entweder gar nicht laden oder, falls es dann doch funktioniert, eine CPU fressen und die CPU-Temperatur auf knapp 75 Grad steigen lassen 😳

Insgesamt also ein recht mieses Zeugnis für ein nicht mal zwei Jahre altes MacBook Pro. Glücklicherweise hatte ich damals beim Kauf den AppleCare Protection Plan gekauft, der jetzt zum Tragen kommt.

Der Termin im Apple Store ist auf jeden Fall heute Nachmittag. Sobald es Neuigkeiten gibt, melde ich mich wieder.

Bildschirmfoto 2018 08 19 um 21 22 14

Permalink

Datenschutz: Apple-ID Account endgültig löschen

Damit Sie die Kontrolle über Ihre Daten und Ihre Privatsphäre behalten, gibt Ihnen Apple die Möglichkeit, Ihren Apple-ID-Account jederzeit und ohne Angabe von Gründen endgültig zu löschen.

Möchte man eine Kopie seiner bei Apple gespeicherten Daten haben oder persönliche Daten korrigieren, führt der Weg in der Regel in die Privacy-Einstellungen der eigenen Apple-ID.

Dort kann man seinen Account auch vorübergehend einschränken oder für den Fall der Fälle endgültig löschen.

Gerade für den letzteren Fall ergeben sich natürlich einige Fragen. Was passiert beispielsweise mit den Daten in der iCloud? Kann ich auf die über die App Stores bzw. iTunes gekauften Apps, Filme, TV Serien, Bücher oder auch Musik weiterhin zugreifen? Bekomme ich eventuell vorhandenes iTunes Guthaben ausgezahlt? Was geschieht mit laufenden Abonnements, der eingerichteten Familienfreigabe oder einem gültigen AppleCare Vertrag?

All das klärt der heutige Linktipp 😎