Permalink

WISO steuer:App 2014 · Steuererklärung am iPad erfassen

Ich hatte ja erst kürzlich WISO steuer: 2014 für den Mac in einem Review etwas genauer unter die Lupe genommen.

Mitte letzter Woche hat Entwickler Buhl heimlich, still und leise eine kostenlose App für das iPad veröffentlicht, mit der man ebenfalls die Steuererklärung für 2013 bearbeiten kann.

Neben dem anonymen Testen der App in vollem Umfang, benötigt man zum Speichern eingegebener Daten ein Buhl Konto, das über eine E-Mail Adresse und Password kostenlos erstellt werden kann. Die Steuer-Daten werden dann über eine verschlüsselte Verbindung auf Servern der Buhl Data Service GmbH gespeichert.

Besitzt man bereits ein Buhl Konto in dem Daten aus der PC-, Mac- oder Web-Version von WISO Steuer bzw. dem WISO Steuer-Sparbuch liegen, können diese Daten selbstverständlich verwendet und weiter bearbeitet werden. Hinweise zur Synchronisation finden sich im Buhl KundenCenter (Klick, Klick).

Die Abgabe der Steuererklärung per ELSTER beim Finanzamt ist derzeit leider noch nicht über die App möglich. Diese Funktion soll mit einem kommenden Update nachgeliefert werden und muss bis dahin vom PC oder Mac aus erfolgen.

Daher ist diese App für das iPad bisher auch ‘nur’ als ergänzende Erfassungsmöglichkeit zu sehen, die die Abgabe der Steuererklärung über die Desktop Versionen von WISO Steuer:2014 oder WISO Steuer-Sparbuch 2014 unterstützt.

[app 793774888]
[app 671777210]

Permalink

Newsify 3.0 · RSS News Client für iOS mit großem Update

Obwohl ich weiterhin, trotz fehlendem Readability View, ein großer Fan von Slow Feeds bin, soll ein weiterer Hinweis auf Newsify folgen.

Dieser kostenlose RSS News Reader für iPhone, iPad und iPod touch, der mit dem RSS Dienst Feedly oder ohne Account (Sync erfolgt dann per iCloud) funktioniert, wurde gestern auf Version 3.0 aktualisiert.

Am auffälligsten ist sicherlich das neue iOS 7 Design. Dazu kann man seine Abonnements nun sortieren oder Artikel per Geste der Safari Leseliste hinzufügen.

Newsify ist, wie schon erwähnt, eine kostenlose iOS Universal App und definitiv eine gute Alternative zu den etablierten RSS Readern wie Reeder 2 oder Mr. Reader.

[app 510153374]

Permalink

Review: Fantastical 2 für das iPad

Fantastical ist eine App, die mich schon sehr lange begleitet. So ist es auch kein Wunder, dass ich neben einem Review zur Mac-Version auch Fantastical 1 für das iPhone schon näher betrachtet hatte.

Zum vollendeten Glück fehlte seit Jahren eine passende native iPad-App, die letzte Woche endlich veröffentlicht wurde. Nachfolgend wieder ein etwas genauerer Blick auf die App.

2014-04-09_17h38_53

Generell ist zu sagen, dass Fantastical 2 for iPad auf Fantastical 2 for iPhone aufbaut und darin eine sehr gute Grundlage hat. Daran erkennt man auch schon, dass es sich (leider) um keine iOS Universal, sondern separate App handelt, die gesondert gekauft werden muss. Daran hänge ich mich jetzt aber erst mal nicht auf und komme später im Fazit darauf zurück.

Gemeinsamkeiten

Da iPad- und iPhone-Version von Fantastical 2 sowohl optisch, als auch funktional quasi identisch sind, möchte ich kurz die Gemeinsamkeiten herausstellen. Ich werde dabei nicht näher auf die einzelnen Punkte eingehen. Wer hier Interesse hat, liest sich einfach mein im letzten Absatz verlinktes Review der iPhone-App durch.

4-screen1024x1024

Wie bei Fantastical üblich setzt auch die iPad-Version bei der Eingabe von (iOS-)Erinnerungen oder Kalender-Events auf natürliche Sprache, die über einen Textparser entsprechend interpretiert werden.

Dazu kann man Keywords wie Erinnerung, Aufgabe, Todo,Task oder Reminder vor dem eigentlichen Termin schreiben, um ein automatisches Umschalten zwischen Erinnerung und Kalender-Event zu erzwingen.

IMG_0844

Dazu gibt es auch hier eine Sonderzeile auf der Tastatur mit Zahlen, Punkt und Doppelpunkt, um Zeiteingaben einfacher einzugeben.

Außerdem sind sämtliche Multitouch-Gesten zum Duplizieren, Verschieben und Teilen von Events, Springen zu einem bestimmten oder aktuellen Datum u.s.w. mit der iPhone-Version identisch, man setzt auf Hintergrundaktualisierung, ein helles bzw. dunkles Design, Zeitzonensupport und unterstützt URL-Schemata.

Unterschiede

Nun aber zum spannenden Teil, den Unterschieden…

Hier fällt als erstes natürlich die gegenüber der iPhone-Version leicht veränderte Optik auf, die sich grundsätzlich, egal ob vertikale oder horizontale Ansicht, in vier immer sichtbare Parts aufteilt.

1-screen1024x1024

Das fängt ganz oben mit der (roten) Toolbar an und setzt sich direkt darunter mit dem DayTicker fort. Links darunter findet man in einer Listenansicht die einzelnen Termine und rechts daneben die Monatsansicht (die jeweiligen Scrollrichtungen sind durch die Pfeile eingezeichnet).

Darüber hinaus gibt es nun eine detaillierte Wochenansicht, die, ausgehend vom DayTicker, in zwei Stufen nach unten gezogen werden kann.

Hier hat man jetzt für jeden Tag der Woche eine extra Spalte, die wiederum zusätzlich nach Stunden unterteilt ist und die eingetragenen Event-Blöcke und Erinnerungen enthält.

3-screen1024x1024

Diese Wochensicht hat den weiteren Vorteil, dass man Kalender-Events per tap-and-hold Geste verschieben oder auch nur, filigrane Fingermotorik vorausgesetzt, die Zeit anpassen kann – ohne sich die Detailansicht des Events ansehen zu müssen.

IMG_0843

Wem das nichts ist, kann die Details von Erinnerungen und Kalender-Events natürlich auch in der Detailansicht bearbeiten.

Diese kommt als schlichtes Side Panel rechts in die Anzeige hinein. Der Vorteil dieses Side Panels gegenüber unschönen (aber durchaus üblichen) Popover Fenstern ist, dass du GUI, auch wenn sie in diesem Fall etwas abgedunkelt ist, nicht blockiert und weiterhin voll zugreifbar ist.

IMG_0842 IMG_0858 2

Für Geburtstage kann man außerdem, da Fantastical sich auch wunderbar mit dem iOS Adressbuch versteht, über diese Detailansicht eine iMessage/SMS, E-Mail oder Facebook Nachricht schreiben bzw. sich den betreffenden Kontakt näher ansehen.

Einstellungen

Die Einstellmöglichkeiten sind exakt die gleichen wie in der iPhone Version von Fantastical 2.

Hier kann man beispielsweile das helle und dunkle Design oder den Zeitzonen-Support aktivieren, Wochenenden hervorheben, den Standard-Kalender bzw. Standardliste oder auch den Wochenbeginn festlegen.

Preise und Verfügbarkeit

Fantastical 2 for iPad kostet im iOS App Store derzeit 8,99 Euro. Die dazu passende separate iPhone App schlägt derzeit mit 4,99 Euro zu Buche.

youtube/watch?v=UBeC2UkbR98

Zur Installation beider Versionen wird minimal iOS 7.0 vorausgesetzt.

[app 830708155]
[app 718043190]

Des Weiteren wird natürlich nach wie vor eine Version für den Mac (mein Review) angeboten, die im Mac App Store und als Downloadversion jeweils 17,99 Euro kostet.

[app 435003921]

FAZIT

Zum Anfang des Fazits kann ich direkt sagen, dass diejenigen, die Fantastical 2 auf dem iPhone kennen und mögen, es auf dem iPad lieben werden. Zusammen mit der Mac-App sind nun endlich die drei wichtigsten Plattformen – ja, für mich persönlich sind sie das ;) – versorgt. Fantastical 2 läuft auf dem iPad (mini Retina) sehr stabil, schnell und sieht unglaublich gut dabei aus.

Ich verstehe auch nach wie vor nicht, dass Apple Erinnerungen und Kalender immer noch getrennt in zwei Apps abhandelt. Fantastical 2 und andere Apps zeigen doch, dass es anders geht.

Schatten gibt es natürlich auch:
Leider gibt es auch in der iPad-Version wiederholt Probleme bei der Interpretation der deutschen Sprache.

IMG_0851 IMG_0860

Wenn wir davon ausgehen, dass heute Donnerstag ist, sollte der Ausdruck “Morgen Abend” eigentlich auf Freitag deuten. Macht er aber nicht. Aus irgendeinem Grund wird daraus ‘Übermorgen’, nämlich Samstag. Gibt man gleiches auf Englisch, also “Tomorrow evening”, ein, stimmt das Ergebnis wieder. Extrem lästig, da dieser Bug schon seit Jahren nicht gefixt wurde und sich durch alle Versionen von Fantastical hindurch zieht.

Daher gibt es auch etwas Abzug in der B-Note.

[do action=“aguwertung“ wert=“9,5″/]

Abschließend noch kurz etwas zum Thema Preisgestaltung. Natürlich ist es ärgerlich, dass es zwei separate Apps für iPhone und iPad und keine Universal App gibt. Dazu kommt dann noch der vergleichsweise recht hohe Preis von 9 Euro, der auch nur der Einführungspreis ist und noch steigen wird. Auf der anderen Seite bekommt man eine sehr, sehr gute App.

Schlussendlich muss jeder selbst entscheiden, ob für Erinnerungen und Kalender für iPhone und iPad zusammen knapp 14 Euro gerechtfertigt sind. Günstigere Alternativen, beispielsweise in Form der iOS Universal App Calendars 5, das ich bisher auf dem iPad genutzt hatte, sind mehr als genug vorhanden.

Permalink

Microsoft Office for iPad is…

Besser hätte ich es nicht ausdrücken können!

Wobei der Vergleich natürlich etwas hinkt, da man nach Oktober 2013 ein iPhone, iPad oder iPod touch gekauft haben muss. Ansonsten liegt man bei 8,99 Euro pro App.

youtube/watch?v=frpsGFQ4AIY

[app 586447913]
[app 586683407]

[app 586449534]

Permalink

I’ve done it again!

Wie du sicher mitbekommen hast, ist es hier bei aptgetupdateDE momentan etwas ruhiger geworden. Hauptverantwortlich dafür sind berufliche Verpflichtungen, die derzeit einfach vor dem privaten Vergnügen des Bloggens liegen.

So bin ich beispielsweise jetzt schon wieder seit ein paar Wochen in den U.S. of A. und helfe der schwächelnden Wirtschaft hier etwas auf die Sprünge ;-) Aber genug der Entschuldigungen, die eh niemanden interessieren, denn ich habe mal wieder zugeschlagen!

2014 02 22 15 30 30 IMG 1225 small

Wie schon letztes Jahr mit dem iPhone 5c, habe ich mich in Sachen Hardware etwas erweitert… mit einem iPad mini Retina., welches mein fullsize iPad (3rd gen) ablösen wird.

Ich will jetzt gar nicht groß das Unboxing feiern oder mit Benchmark-Tests um mich werfen; die gibt es in an den bekannten Stellen in hundertfacher Ausführung. Ich möchte vielmehr um deine Hilfe bitten, denn ich brauche natürlich auch ein Case, welches das mini rundum schützt. Apples Smart Case fällt für mich, trotz sehr gutem Dollar-Kurs, nämlich aus. Der Preis ist einfach unverschämt teuer!

Daher meine Frage:

Welches Case kannst du für das iPad mini (Retina) empfehlen?

Permalink

Duke Nukem: Manhattan Project · iOS

Seit heute gibt es einen Klassiker mehr im AppStore für die iOS-Geräte, den ich wiedermal nicht widerstehen konnte, da ich dieses Game noch in sehr guter Erinnerung habe. Duke Nukem: Manhattan Project ist ein 2D Jump’n’Run mit ein wenig 3D Optik (aber das haut heute keinem mehr vom Hocker) und sehr viel Action und Sprüche ala Duke Nukem.

Bildschirmfoto 2014 01 09 um 09 46 11

Die Umsetzung für iOS finde ich sehr gelungen. Die Steuerung ist prima umgesetzt. Ich habe das Spiel auf dem iPad 3 ausprobiert und bin begeistert und werde es definitiv auf dieser Plattform nochmals durchspielen. Mit den angebotenen In-App-Käufen kann man sich das Leben einfacher machen. Sind aber definitiv nicht notwendig, da man das Spiel auch in mehreren Schwierigkeitsstufen durchspielen kann.

[app 663811684]

-> Video: Gameplay

Permalink

RSS Client · Mr. Reader 3.0 für das iPad erschienen

Paukenschlag am Abend:
Mr. Reader, ein exzellenter RSS Newsreader für das iPad, wurde gerade mit einem Monsterupdate auf Version 3.0 aktualisiert. 

2013 12 05 20 03 11 IMG 0788

Neu sind neben der offensichtlich flachen, an iOS 7 angelehnten Oberfläche auch der 64-bit Support und der Support des RSS Dienstes AOL Reader.

Dazu werden nun die Safari Leseliste, Facebook-Sharing und AirDrop unterstützt und man die Hintergrundaktualisierung von iOS 7 nutzen, um Artikel ‚lesebereit‘ vor dem eigentlich App-Start zu synchronisieren.

2013 12 05 19 58 27 IMG 0786

Außerdem gab es natürlich eine Reihe an Bugfixes und es wurden, um noch mal auf die flache Oberfläche zurückzukommen, sämtliche vorhandenen Themes überarbeitet, so dass diese nun weniger strukturiert bzw. glossy und mehr iOS7-like sind. Oben in den Screenshots sieht man übrigens das separat nachzuinstallierende Cupertino Blue Theme; mir persönlich gefallen Berlin oder New York aber immer noch besser.

Solltest du Mr. Reader noch gar nicht kennen, empfehle ich dringend mein Review. Funktional ist es nach wie vor vergleichbar, auch wenn mittlerweile der Google Reader verschwunden ist und man neben dem angesprochenen AOL Reader auf BazQux Reader, Feedbin, FeedHQ, Feedly, Feed Wrangler, Fever, InoReader und SubReader setzt.

Mr. Reader 3.0 ist für Bestandskunden ein kostenloses Upgrade. Neukunden sind mit 3,59 Euro dabei. Zur Installation wird nun auch ein iPad mit iOS 7 minimal vorausgesetzt.

[app 412874834]