Permalink

iTunes: Paul McCartney Konzert (re-)live im Stream

Einige werden es sicher mitbekommen haben: Gestern Nacht, um 4 Uhr morgens deutscher Zeit, hat iTunes ein Konzert von Paul McCartney kostenlos in die Welt gestreamt.

Bildschirmfoto 2012 02 10 um 17 03 19 s

Wer dieses Konzert verpasst hat, und wer hat das bei dieser Ausstrahlungszeit nicht, kann es sich jetzt noch mal ansehen. Für kurze Zeit, ebenfalls kostenlos.

LINKS
http://itunes.apple.com/de/artist/paul-mccartney/id12224

Permalink

iTunes Match und seine Fehlermeldungen

Irgendwie scheint Apple derzeit mit iTunes Match so seine Probleme zu haben.

Nicht nur, dass man Ende letzter Woche auf via iTunes Match hochgeladenen, nicht gematchte Songs nicht zugreifen konnte und iTunes den Error -2114 anzeigte…

…nein, ich habe derzeit noch ein ganz anderes Problem: Beim Download einiger von iTunes Match korrekt erkannten/gematchten Titeln bekomme ich den iTunes Error -100000.

Wie im Video zu sehen, fängt iTunes mit dem Laden der Datei an, probiert es vier bis fünf Mal und bricht anschließend mit einer Fehlermeldung ab. Gleiches Phänomen ist auch auf dem iPhone oder anderen Devices, die mit meinem ‚iTunes Match Account‘ verbunden sind, zu beobachten.

Im Apple Forum findet man zahlreiche solcher Einträge, leider ohne passablen Lösungsvorschlag. Das Einzige, was hilft, ist den Titel aus der iCloud löschen und ihn neu via iTunes Match abgleichen zu lassen. Anschließend funktioniert der Download wieder.

Permalink

matchTag: ID3-Tags für “iTunes Match Songs” automatisch vervollständigen

Wer hatte das Problem nicht schon mal: Man besitzt Musikdateien; was fehlt sind die Metadaten.

2012-01-18 11h13_48

Mit matchTag hat man über den Umweg iTunes Match die Möglichkeit diese Titelinformationen ohne großen Aufwand zu vervollständigen.

So funktioniert es:
Beim iTunes Match Vorgang identifiziert iTunes jeden Titel und gibt diesem eine einmalige ID, die identisch zu der iTunes Store Titel ID ist. Diese ID kann an Apples iTunes Store API gesandt werden und erhält als Antwort die Titelinformationen.

Voraussetzung:
Das Matching der Titelinformationen funktioniert nur mit Titeln, die via iTunes Match erneut geladen wurden.

Bildschirmfoto 2012-01-18 um 01.02.28-s Bildschirmfoto 2012-01-18 um 01.04.01-s

Wird also ein Song ohne jede Metadaten durch iTunes Match erkannt, von der Festplatte gelöscht und anschließend über iTunes Match erneut heruntergeladen (M4A-Format mit 256kbit), hat man durch Markieren des einen oder mehrerer Songs mit matchTag die Möglichkeit diese Metadaten zu vervollständigen.

Funktioniert sehr schnell und lässt dich auch für jede Kategorie (Interpret, Album, Jahr u.s.w.) einzeln einstellen. Zudem können vorhandene Titelinformationen ersetzt werden.

Bildschirmfoto 2012-01-18 um 01.05.01-s

matchTag setzt Mac OS X 10.7.2, sowie iTunes 10.5.2 voraus und kann hier kostenlos heruntergeladen und genutzt werden.

LINKS
http://tune-instructor.de/com/matchTag/app.html

Permalink

Sonora: It’s time to love your music again.

Ich will ehrlich sein: Seitdem es iTunes Match gibt, liebe ich iTunes einigermaßen. Vielleicht liegt es auch an meiner SSD aber das träge Verhalten früherer Tage ist definitiv vorbei.

Dennoch gibt es viele Gründe gegen iTunes und dessen Medienverwaltung: Alternativen sind vorhanden, eine davon ist Sonora.

1Bildschirmfoto 2012-01-16 um 19.52.10-s

Diese noch sehr junge App, man ist gerade mal bei Version 0.6 (Beta) angelangt, kann direkt beim Starten eine vorhandene iTunes Mediathek importieren. Voraussetzung ist aber, dass die Titel lokal auf der Festplatte liegen. Songs die sich in der Cloud, aka iTunes Match, befinden, müssen demnach zuerst heruntergeladen werden, damit sie von Sonora erkannt werden.

Vorhandene iTunes-Playlisten werden beim Sync ebenfalls übernommen. Des Weiteren kann Sonora durch Umschalten der Library auf Mixes (in der Statusleiste) aus diesen Songs individuelle Mixes erstellen.

2Bildschirmfoto 2012-01-16 um 19.29.08-s3Bildschirmfoto 2012-01-16 um 19.29.21-s

Nicht in der iTunes Mediathek vorhandene Songs können via Drag-and-Drop zu Sonora hinzugefügt werden. An Formaten wird so ziemlich alles erkannt, was der Markt hergibt: Egal ob MP3, M4A, FLAC, OGG, WAV u.s.w., Sonora kanns!

Ein ziemlich cooles Feature ist die Instant-Suche. Dazu muss man ‚ins aktive Sonora-Fenster tippen‘ und bekommt die Ergebnisse angezeigt. Sehr mac-ig und superschnell! Außerdem kann man sich mit einem Klick auf ein Album die vorhandenen Songs anzeigen lassen bzw. direkt abspielen.

4Bildschirmfoto 2012-01-16 um 19.46.45-s 5Bildschirmfoto 2012-01-16 um 19.57.49-s

Die Preferences von Sonora sind noch recht überschaubar. Neben Growl Notifications, kann man hier Einstellungen zum Syncen bzw. Importieren der Songs vornehmen. Zusätzlich wird eine Schnittstelle zu last.fm angeboten.

6Bildschirmfoto 2012-01-16 um 19.31.49-s 7Bildschirmfoto 2012-01-16 um 19.30.50-s

Sonora funktioniert trotz der recht frühen Entwicklungsphase schon sehr gut. Es sieht optisch fantastisch aus, ist sehr schnell (!!!) und muss sich mit seinen Funktionen nicht vor anderen Mediaplayern/-verwaltern verstecken. Eher im Gegenteil, auch wenn es (noch) kein iTunes-Killer im eigentlichen Sinn ist. Und wenn ich einen Wunsch äußern dürfte: Bitte liebe Entwickler, integriert AirPlay in eine der kommenden Versionen ;)

Sonora setzt mindestens Mac OS X 10.7 Lion voraus; zur Betaversion geht es hier entlang.

LINKS
http://getsonora.com/
(via)

Permalink

Smart Playlists für iTunes in der Cloud und iTunes Match

Gastbeitrag von Julian

In den letzten Wochen und insbesondere während der Weihnachtsfeiertage habe ich meine iTunes Bibliothek stark überarbeitet.

Dabei standen vor allem die Verbesserung und Vereinheitlichung der ID3 Tags im Vordergrund. Damit verbunden allerdings auch, meine Smart Playlists stark zu verbessern und für iTunes Match fit zu machen. Leider unterstützt iTunes Match keine verschachtelten Playlists mehr, so dass hier ein Umdenken notwendig ist.

2012-01-11 14h48_50

Im oben genannten Rahmen sind natürlich auch Listen für das Monitoring von iTunes in der Cloud und iTunes Match entstanden.

Im Netz schwirrten ja direkt nach Erscheinen schon einige herum. Aber die waren doch alle sehr einfach und ich habe niemanden gesehen, der die eigentliche Funktion einmal erklärt hätte. Nachdem ich meine Listen testweise anderen zur Verfügung gestellt habe, habe ich anhand der Rückmeldung gemerkt, dass es hier noch einigen Erklärungsbedarf gibt. Es ist eben nicht jedem direkt offensichtlich, was man alles an Informationen herausbekommen kann und wie man diese interpretiert. Hier nun meine Beschreibung:

Die aktuelle Version (Dropbox Direktlink; *.zip Datei) meiner Smart Playlists für iCloud kann hier, wie gestern auch per Twitter erwähnt, geladen werden.

2012-01-11 15h00_12

Die darin enthaltenen XML-Dateien kann man in iTunes auf dem Mac über "Ablage  > Mediathek > Wiedergabeliste importieren" und unter Windows mit “Datei > Mediathek > Wiedergabeliste importieren” importieren. Ich habe sie bei mir noch in einen eigenen Wiedergabelisten-Ordner mit dem Namen "zz iCloud" (zz für die Sortierung ans Ende) verschoben, welcher ebenfalls über das Datei-Menü angelegt werden kann.

Dem Screenshot sind die verschiedenen Smartlists zu entnehmen, welche ich hier nun im Detail beschreibe. Generell ist es bei jeder Liste interessant, sich die Statusleiste unten in iTunes anzusehen. Sie zeigt die Anzahl der Songs an und lässt somit gute Rückschlüsse bei großen Bibliotheken zu.

iTunes in the Cloud
Alle Songs, die in der iCloud liegen und beim Abspielen gestreamt/gecached werden.

Bildschirmfoto 2012-01-11 um 15.30.05-s

iTunes Local Cache
Alle Songs, die aus der iCloud heruntergeladen wurden und offline zur Verfügung stehen. (Achtung, es handelt sich hierbei nicht um den iTunes internen Cache für gestreamte Songs.)

Bildschirmfoto 2012-01-11 um 15.30.16-s

iTunes Local Cache removable
Alle heruntergeladenen Songs, die länger nicht angehört wurden und deshalb vermutlich nur Platz auf der Festplatte blockieren. Diese Songs können gefahrlos gelöscht werden, da sie aus der iCloud gestreamt oder erneut heruntergeladen werden können.
Zum Löschen einfach die entsprechenden Songs markieren (z.B. am Mac mit CMD+A, unter Windows mit CTRL+A) und anschließend wie folgt von der Festplatte entfernen: Am Mac durch drücken von Alt/Optionstaste + Entfernen/Backspace, unter Windows durch Drücken von Alt+Entfernen.
WICHTIG: Bei der nun folgenden Sicherheitsabfrage den Hacken bei "Dieses Objekt auch aus der iCloud löschen” NICHT anhaken. Bei der zweiten Meldung, ob die Datei behalten oder in den Papierkorb verschoben werden soll kann man dann gefahrlos auf "In den Papierkorb bewegen" klicken. Nachdem der Papierkorb geleert worden ist, steht der Speicherplatz wieder zur Verfügung.

Bildschirmfoto 2012-01-11 um 15.30.22-s

iTunes Match
Alle Songs, die von iTunes Match erkannt worden sind und in 256 KBit Qualität direkt von iTunes heruntergeladen werden können.

Bildschirmfoto 2012-01-11 um 15.30.36-s

iTunes Match Purchases
In iTunes gekaufte Songs, die jedoch nicht mehr als Kauf im iTunes Store erhältlich sind und von iTunes deshalb als gematchter Song behandelt wurde. Diese Songs zählen also zum iTunes Match Kontingent von 25.000 Songs. In der Regel handelt es sich hierbei um Songs, die mit einem fremden iTunes Account im iTunes Store gekauft wurden (bei mir z.B. Christmas Gifts aus den anderen Ländern, die ich in den letzten Jahren gesammelt habe) oder um Songs, die iTunes so nicht mehr verkauft. Letzteres ist aber nur eine Vermutung, den ganz genauen Grund kenne ich hier nicht.

Bildschirmfoto 2012-01-11 um 15.30.42-s

iTunes Match Status Monitor
Diese Liste beinhaltet Songs und andere Inhalte der Bibliothek, welche nicht in die iCloud hochgeladen werden konnte. Entweder liegt ein Fehler vor oder die Datei wurde von iTunes Match nicht akzeptiert. Bei Videos ist das in Europa generell der Fall. Bei Songs kann man den Upload nochmals erneut per Rechtsklick "zu iCloud hinzufügen" anstoßen. Generell sind die Medien dieser Liste nicht in der iCloud gesichert und sollten auf anderem Wege (z.B. via Time Machine) gebackupt werden, um einen Datenverlust zu vermeiden.

Bildschirmfoto 2012-01-11 um 15.30.51-s

iTunes Match Uploads
Diese Songs wurden von iTunes Match nicht erkannt und daher 1-zu-1 in die iCloud hochgeladen. Sie zählen ebenfalls zu dem 25.000 Songs Kontingent von iTunes Match.

Bildschirmfoto 2012-01-11 um 15.30.59-s

iTunes Match Used Capacity
Listet alle Songs auf, die iTunes Match zu den 25.000 Songs zählt. In iTunes gekaufte Songs zählen nicht dazu. Die aktuell genutzte Kapazität kann ganz einfach in der iTunes Statusleiste unten abgelesen werden. Somit weißt man auf einen Blick, wie viele Songs für iTunes Match einem noch bleiben.

Bildschirmfoto 2012-01-11 um 15.31.08-s

iTunes Purchases
Regulär in iTunes gekaufte Songs, die erneut runtergeladen werden können. Diese Songs zählen nicht zu den 25.000 Songs, die iTunes Match unterstützt und können auch ohne ein aktives iTunes Match Abo erneut geladen werden.

Bildschirmfoto 2012-01-11 um 15.31.16-s

Permalink

iTunes Match <> iTunes Store ?!

Nachdem iTunes Match nun schon seit einigen Tagen u.a. auch in Deutschland verfügbar ist, stelle ich folgende Vermutung auf: iTunes Match ungleich iTunes Store.

Bildschirmfoto 2011 12 19 um 21 30 54 s

Wie komme ich darauf?

Ich habe gestern knapp 500 MP3-Dateien unterschiedlichster Qualität zur iCloud hinzugefügt. Von diesen 500 Musikdateien wurden knapp 90% durch iTunes Match erkannt. Die restlichen 10% wurden demzufolge in die Wolke geschoben, um dennoch auf allen Geräten gleichzeitig zur Verfügung zu stehen.

So weit, so gut! Bei näherer Betrachtung fiel aber auf, dass der Erkennungsalgorithmus für die Musikdateien wohl noch etwas fehlerhaft arbeitet. Zwei Feststellungen sind nämlich Fakt:

  1. Es werden Songs nicht gefunden, obwohl sie den korrekten ID3-Tag, sowie die korrekte Songlänge haben UND (!!!) im iTunes Store zum Download bereit stehen.
  2. Es werden Songs ‚gematched‘, die es im iTunes Store überhaupt nicht zu kaufen gibt.

Gerade der zweite Punkt ist recht kurios und, zumindest bei mir, kein Einzelfall. Er verdeutlicht aber auch, warum iTunes Match nicht mit dem iTunes Store gleichgesetzt werden kann. Stört mich als Endnutzer aber wenig, denn Punkt eins ist ziemlich ärgerlich. Wieso werden eine Reihe von Songs nicht erkennt, obwohl sie im iTunes Store verfügbar sind?

Aktuell habe ich dieses Phänomen bei Alben, die aus dem Amazon MP3 Store stammen. Einmal wird ein Alben komplett korrekt gefunden (gematched). Dann wiederum gibt es Alben, bei denen beispielsweise nur 8 von 12 Songs gematched werden. Die nicht erkannten 4 Songs werden in die iCloud übertragen.

Bildschirmfoto 2011 12 19 um 21 08 07

In den iTunes AGBs steht zu iTunes Match u.a. Folgendes:

ITUNES MATCH

iTunes Match arbeitet mit Bibliotheken, die bis zu 25,000 Songs enthalten, die entweder (i) derzeit nicht auf iTunes Service verfügbar sind oder (ii) im iTunes Service mit Ihrem Konto nicht gekauft wurden. Songs, die bestimmte Qualitätsanforderungen nicht erfüllen oder die nicht für Ihren Computer autorisiert wurden, sind für iTunes Match nicht geeignet.

iTunes Match wird die Songdateien automatisch durchsuchen und andere Informationen erheben, die genutzt werden können, um die in Ihrer iTunes Bibliothek vorhandenen Datenträger zu identifizieren, wie Namen, Interpreten oder Dauer der Songs. iTunes Match wird diese Informationen verwenden, um die Songs mit den derzeit im iTunes Store vorhandenen Songs abzugleichen, und wird die abgeglichenen Songs in dem im iTunes Store vorhandenen Format für Sie zur Verfügung stellen. Wenn der Song nicht erfolgreich abgeglichen wurde, wird Ihre Kopie des Songs im gleichen oder in einem von iTunes bestimmten Format in iTunes heraufgeladen.

Nichts Genaues weiß man also nicht. Weder, warum mit iTunes Match gefundene Songs gematched werden, noch, warum sie nicht gefunden und nur übertragen werden. Und das Ganze völlig unabhängig vom iTunes Store… In den einschlägigen Foren gibt es die wildesten Spekulationen. Apple, wie nicht anders zu erwarten war, schweigt zu diesem Thema. Zumindest konnte ich keine plausible Antwort herausfinden.

Darüber hinaus scheint es derzeit noch Probleme mit der Übertragung der CD-Cover auf die mobilen Geräte zu geben. Auf meinem iPad fehlt leider das eine oder andere, obwohl in iTunes alle Cover vorhanden sind.

Wie ist das bei Euch? Habt Ihr die gleichen Beobachtungen oder verhält sich iTunes Match wie erwartet?

P.S. Bevor gleich jemand meckert ;) Ich weiß, das ist natürlich Jammern auf hohem Niveau. iTunes Match ist ein großartiger Dienst, den ich nicht mehr missen möchte, gerade bei der Anzahl an Macs und iOS Devices, die quasi ab sofort überall die gleiche Musik-Library zur Verfügung haben.

LINKS
http://www.apple.com/icloud/features/