Permalink

macOS Tipp: Bilder in PDF konvertieren

Hin und wieder kommt er vor, dass ich Bilder als PDF-Datei abspeichern muss. Normalerweise öffne ich das Bild dann in Vorschau und exportiere es als PDF (Ablage > Als PDF exportieren…).

Kommt so etwas häufiger vor, gerade auch wenn es mehrere Bilder sind, ist dieser Weg recht nervig. Eine Lösung ist die Automatisierung dieses Prozesses mittels Automator.

Hier gibt es natürlich mehrere Möglichkeiten.

Ich habe mich für einen Dienst entschieden, da dieser überall im System per Kontextmenü und ggf. auch Schnellstarter (Alfred, LaunchBar & Co.) verfügbar ist.

Zunächst muss man natürlich die Eingangsdateien festlegen.

Da ich ausschließlich Bilddateien konvertieren möchte, wähle ich auch genau das in einem ersten Schritt aus.

Da der Automator sehr viele Aktionen in seiner Bibliothek hat, sucht man jetzt entweder nach “PDF“ oder wählt die PDF-Kategorie in der Sidebar aus.

In jedem Fall ist die Aktion Neues PDF-Dokument aus Bildern interessant. Die verfügbaren Optionen für die Ausgabe bzw. Größe des Dokuments passt jeder seinen Vorlieben an.

Eigentlich könnte man an dieser Stelle den Dienst erstellen und nutzen. Leider sind Bilder, nicht zuletzt durch die vielen Farben, nach der Konvertierung in ein PDF oft schlecht zu erkennen bzw. das ganze Dokument ist in einem miserablen Zustand.

Hier können die von macOS zur Verfügung gestellten Quartz-Filter helfen, die ich seit einigen Jahren auch schon für das Verkleinern bzw. die Optimierung von PDF-Dateien nutze.

Die Aktion Quartz-Filter auf PDF Dokumente anwenden ist ebenfalls in der PDF-Kategorie zu finden.

Beim Hinzufügen der Aktion kommt eine Warnung, die für diesen Workflow mit “Nicht anwenden” beantwortet werden kann.

Abschließend wählt man in der Aktion den gewünschten Filter aus und speichert den Dienst.

Die Quartz-Filter werden übrigens im Colorsync-Dienstprogramm (/Programme/Dienstprogramme) verwaltet. Dort können auch jederzeit eigene Filter erstellt werden.

Hat man nun mehrere Bilder markiert, kann man den gerade erstellten Dienst entweder über das (App-)Menü, Kontextmenü oder Schnellstarter abfahren lassen.

Daraufhin landen alle markierten Bilder in einer PDF-Datei.

Wer hier das Pro-Level erreichen möchte, kann den Dienst in den macOS Systemeinstellungen > Tastatur > Kurzbefehle > Dienste sogar noch einem global im System anwendbaren Keyboard Shortcut zuordnen.

Permalink

mas-cli · Command Line Interface für den Mac App Store

Der Mac App Store ist immer dann ein Segen, wenn man zur Installation von Software nur einen Knopf drücken und sich nicht großartig auf die Suche nach zugehörigen Lizenzen begeben muss.

Um dieses ganze Prozedere zu automatisieren, was gerade beim Aufsetzen eines neuen Macs interessant ist, möchte ich heute mas-cli vorstellen.

mas-cli-fs8

Mit diesem kostenlosen Tool, das entweder über Homebrew oder einer entsprechenden Binärdatei installiert wird, kann man den Mac App Store (mit einigen Einschränkungen) über das Terminal steuern.

brew install mas

Die Anwendung des Tools ist denkbar einfach. Dazu muss man allerdings wissen , dass jede App im Mac App Store über eine eindeutige Produkt-ID gekennzeichnet ist.

Möchte man beispielweise über mas list sämtliche auf seinem Mac installierte “MAS-Apps” ausgeben, wird genau diese ID  vor dem Namen und der Versionsnummer angezeigt.

Bildschirmfoto 2018-03-13 um 20.04.05-minishadow_1300px-fs8

Über mas outdated werden alle Apps angezeigt, für die ein Update zur Verfügung steht.

Das eigentliche Update/Upgrade wird über mas upgrade angestoßen.

Man kann natürlich auch Apps nach Namen suchen. Hierfür steht der Befehl mas search <Name der App> bereit.

Die Installation von Apps wird über mas install <Produkt-ID> gesteuert.

Dieses Installationskommando funktioniert allerdings nur, wenn man die App bereits über den MAS gekauft hat. Erstmalige Downloads bzw. Käufe müssen daher weiterhin direkt im Store erfolgen.

Bildschirmfoto 2018-03-13 um 20.08.08-minishadow_1300px-fs8

Es gibt noch eine Handvoll weiterer Kommandos, für die ich gerne auf die Produktseite bei GitHub verweise.

Schön ist auf jeden Fall die Integration von mas-cli mit Homebrew Bundle. Auf diese Weise kann die Installation bzw. das Upgrade aller gewollten Apps aus Homebrew, Homebrew Cask und eben dem Mac App Store über eine einzige Textdatei automatisiert werden.

-> https://github.com/mas-cli/mas

Permalink

Howto: macOS Apps mit Keyboard Maestro oder AppleScript aktivieren/pausieren/beenden

Heute möchte ich mal wieder einen kleinen Workflow verlinken, der dieser Tage von Alexander veröffentlicht wurde.

Es geht im Grunde genommen um das an einem bestimmten Wochentag mit vorgegebener Uhrzeit selbstständige Starten von Apps. Dazu kann man die Dauer der Aktivierung bis zum automatischen Beenden der App festlegen.

Als Tools kommen die alles erschlagende Allzweckwaffe Keyboard Maestro und/oder ein AppleScript zum Einsatz.

Viel Spaß beim Nachbauen 😎

Abschließend noch das passende AppleScript, das für die jeweilige App natürlich angepasst werden muss.

Dieses Beispiel bezieht sich ausschließlich auf MailMate, meinen unter macOS bevorzugten Mailclient.

tell application "MailMate"
 launch
 activate
 delay 3
  tell application "System Events"
   activate
   set theTime to text returned of (display dialog "Wie lange soll MailMate aktiviert bleiben?" with title 
                                    "MailMate Aktivierung" default answer "" buttons {"Cancel", "Start"} default button 2)
   delay theTime * 60
   tell application "MailMate" to quit
  end tell
end tell
Permalink

TIPP · Hazel Livescreencast @ 01.07.2012 / 20 Uhr

image

Es gibt Software, die gehört zur Grundausstattung auf jeden Mac. Hazel, der kleine Putzteufel von Noodlesoft, ist meiner Meinung eines dieser Programme.

@zett, alias Andreas Zeitler – unser Screencaster der Herzen™ – hält am Sonntag den 01.07.2012 @ 20:00 Uhr seinen ersten Livescreencast zu „Hazel“ ab. Die Idee eines Livescreencasts ist unter anderem aus einem persönlichen Gespräch entstanden, welches ich mit Andreas vor einiger Zeit einmal geführt habe.

Der Livescreencast richtet sich an alle Benutzer des Programms. Einsteiger werden an das Grundkonzept von Hazel herangeführt, fortgeschrittenen Benutzern wird das automatisierte Sortieren, umbenennen von Dateien, etc. näher gebracht. Ich freue mich besonders auf das Fortgeschrittenen- und Profi-Level und bin äußerst gespannt, was Andreas zu den „versteckten Einstellungen“ sowie die Bearbeitung von Ordnern und Unterordnern zu erzählen hat.

Im Anschluss gibt es eine Frage- und Antwortstunde, wo Fragen oder konkrete Probleme beantwortet werden.

Der Livescreencast wird in deutscher Sprache abgehalten. Das Video steht als Screencast nach Ende des Livescreencast allen Teilnehmern DRM-frei zur Verfügung. Die Teilnahme an dem 1:30 stündigen Livescreencast beträgt schmale 7,50 Euro.

Geplante Themen im Überblick

Anfänger

  • Einführung in die grundlegenden Hazel Konzepte.
  • Einführung in Spotlight (die Technologie die Hazel benutzt für die Conditions)
  • Testen einer erstellten Regeln
  • Erstellung einfacher Beispiele für Anfänger
  • Erklärung der Funktionen: App Sweep & Clean Trash

Fortgeschrittener Anfänger

  • Automatisches sortieren
  • Dateien umbenennen
  • Verschachtelte Regeln

Fortgeschritten

  • Regelerklärung: „Sort into subfolder“
  • Regelerklärung: „Subfolder Depth“ & „Sub-file/folder count“
  • Links vom iPhone an den Mac senden

Profi

  • Versteckte Einstellungen
  • Hazel erweitern mit AppleScript/Shell
  • Automatisierungsmöglichkeiten des Mac

Alle (technischen) Informationen und weitere Details zur Teilnahme am Livescreencast bekommt ihr nach der Registrierung unter http://mosx.tv/announce_hazel per E-Mail mitgeteilt.

LINKS

Hazel · http://www.noodlesoft.com/hazel.php
MACOSXScreencasts · http://www.macosxscreencasts.com/
Announcement: The Hazel Tutorial · http://mosx.tv/announce_hazel

Permalink

[Spartipp] Update Keyboard Maestro 5.x

Ich bin bekennender Fan von Keyboard Maestro und gebe „beschämend“ zu, dass ich bestimmt nur 10% des Programmpotentials nutze. Andere Zeitgenossen stellen da wesentlich mehr mit dem Programm an.

Vor ein paar Tagen sendetet mit der Programmautor Peter N. Lewis via Newsletter seine Ankündigung zur neuen Programmversion. Vorab — bei der Version 5 handelt es sich um ein Kaufupdate.

Schnell unter keyboardmaestro.com/form/enquiry geschaut für welchen Preis der konfluenzpunkt auf die neue Version upgraden kann. Die Datenbankabfrage beförderte einen Preis von 19,95 Euro zu Tage. In App-Store-Zeiten von 2,99 Euro ist in der letzten Zeit meine Schmerzgrenze für Softwarekäufe extrem gesunken beziehungsweise der „Halbschwabe“ kommt immer öfters bei mir durch. Also den Gedanken verworfen und mir eingeredet die aktuelle Version 4.x tut es auch noch.

Durch Zufall bin ich auf die aktuelle getdealy-Aktion gestossen. Dort gibt es noch bis 25.04.2012 die aktuelle Vollversion zum halben Preis -aktuell zum derzeitigen PayPal-Kurs USD – EUR von 14,06 Euro. Die Vollversion kostet regulär 36 USD.

Wer über ein kostenpflichtiges Update oder eine Neuanschaffung nachdenkt, der sollte bei der aktuellen Aktion zuschlagen.

Kleiner Tipp: Unser Screencaster der Herzen hat hier und hier Tutorials für Keyboard Maestro erstellt. Wer sich näher für Keyboard Maestro interessiert, dem sei ebenfalls die englische Mailingliste ans Herz gelegt. Der Programmautor leistet dort ausgezeichneten Support.

Frage: Wer Keyboard Maestro schon kennt und im Einsatz hat: Für was verwendet ihr das Programm?

LINKS
http://www.getdealy.com/market/mac/66/Keyboard-maestro/
https://twitter.com/#!/zettt
http://www.macosxscreencasts.de/os-x-fur/keyboard-maestro-tips-1/
http://www.macosxscreencasts.com/tutorial/automate_your_mac_with_keyboard_maestro_part_2
http://tech.groups.yahoo.com/group/keyboard_maestro/
http://www.macdrifter.com/2012/04/using-the-new-keyboard-maestro-file-action/