Permalink

Retro Gaming · Thimbleweed Park für macOS und Windows kostenlos

Wer auf klassische Point-and-Click-Adventure wie Maniac Mansion, Zak McKracken, Monkey Island oder Day of the Tentacle steht, sollte sich die aktuell laufende Promo von Epic Games nicht entgehen lassen.

Dort wird noch bis zum 07. März 2019 Thimbleweed Park verschenkt.

Willkommen in Thimbleweed Park. Einwohnerzahl: 80 Verrückte.

Ein verwünschtes Hotel, ein verlassener Zirkus, eine ausgebrannte Kissenfabrik, eine Leiche, die unter einer Brücke verpixelt, eine Toilette mit einer Vakuum-Röhre… so einen Ort hast du noch nie besucht.

Fünf Menschen ohne Gemeinsamkeiten hat es in diese vergessene Stadt verschlagen. Noch wissen sie es nicht, aber sie haben alle etwas gemeinsam. Und sie werden beobachtet.

Installiert wird das Spiel über den Epic Games Launcher, für den zunächst ein eigener Account angelegt werden muss.

Wer dazu nicht bereit ist, findet das Spiel kostenpflichtig auch auf vielerlei anderen Plattformen. Einen Überblick liefert die offizielle Homepage von Thimbleweed Park.

-> https://www.epicgames.com/store/thimbleweed-park

Permalink

Kurztest: Razer Salmosa · Vernünftige Maus für Gelegenheitszocker

Eigentlich gibt es nicht viel Spannendes zu sagen, das Fazit steht sogar schon im Titel. Ich — normalerweise Trackball-Nutzer und seit 3 Jahren im Gaming-Exil — suchte eine würdige Maus für ein würdiges Spiel und fand sie in der Razor Salmosa. Das gute Teil ist schwarz, kabelgebunden (2m), hat zwei Maustasten, ein Mausrad und ist symmetrisch geformt (= für Rechts- und Linkshänder gleichermaßen geeignet). So schlicht, so gut.

Gegen das Logo und den fingerabdruckanfälligen Klavierlack an der unteren Hälfte kann man nichts machen, aber wenigstens leuchtet sie nicht so hässlich, wie bei Gaming-Mäusen üblich. Davon abgesehen habe ich nichts auszusetzen. Die Salmosa ist ein Fliegengewicht, klickt sehr reaktionsfreudig, das Mausrad rollt angenehm, die Laufeigenschaften sind wirklich gut und auf der Unterseite lassen sich Auflösung (800 oder 1800dpi) und Abtastrate (125, 500 oder 1000Hz) des Lasers bequem per Schalter auf die gewünschte Stufe einstellen.

Fazit: Die Razor Salmosa ist eine schnörkellose, solide verarbeitete Maus, die sich keine nennenswerten Schnitzer leistet. Der Komfortgewinn gegenüber Standardmäusen ist groß genug, gegenüber Trackpad und Magic Mouse (logischerweise) riesig. Kostet in der Bucht 15-20€, bei Amazon 30€ — wer nur gelegentlich zockt oder eine aufs Wesentliche reduzierte, aber sehr gute Maus sucht, kann sein Geld bedenkenlos anlegen.

aptgetupdateDE Wertung: (8.5/10)

*Fotos reiche ich nach, hab gerade keine Kamera zur Hand.