Permalink

Neofetch · System Informations Tool für das Terminal

Wer schon immer einmal Informationen zum Betriebssystem, zur Desktop Umgebung, Themes, Icons u.v.m. im Terminal angezeigt bekommen möchte, sollte sich neofetch genauer ansehen.

Dieses kostenlose System Informations Tool kann per default auch Daten zum Kernel, zur Uptime oder verwendeten Hardware wie CPU, GPU oder RAM anzeigen lassen.

Wem das nicht genügt, kann das Ganze noch per eigener Konfigurationsdatei individuell anpassen… CPU Temperatur, IP Adresse, Festplatteninfos, Wetter, derzeit abgespielter Song u.v.m.

Die Möglichkeiten sind hier unglaublich vielfältig. Man muss sich halt nur ins Wiki einlesen 😉

brew install neofetch

Die Installation von neofetch kann über Homebrew erfolgen.

Neben macOS wird das Tool auch für diverse Linux Distributionen, BSD, Solaris, Windows, Android und iOS (Cydia) angeboten.

-> https://github.com/dylanaraps/neofetch

Permalink

CotEditor · Texteditor für macOS

Wer noch auf der Suche nach einem schlanken, nativen Editor für Klartext, Quellcode oder strukturierte Texte ist, sollte sich den CotEditor etwas näher ansehen.

Bildschirmfoto 2018-06-04 um 10.43.55-minishadow-fs8

Seitdem wir das Tool Ende 2014 erstmalig erwähnt hatten, ist viel passiert. Mit Version 3 erfolgte u.a. die Migration von Objective-C zu Swift.

Zu den weiteren Highlights dieser quelloffenen Software zählen Syntaxhervorherbung für über 50 voreingestellte Sprachen, ein Suchen und Ersetzen über reguläre Ausdrücke, ein automatisches Backup, eine automatisch erzeugte Gliederung zur schnellen Navigation, ein Zeicheninspektor, ein Modus für vertikale Textanordnung, diverse Unicode-Normalisierungen oder die Steuerung per Skript.

Bildschirmfoto 2018-06-04 um 10.43.69-minishadow-fs8

Für die Auflistung aller Features lohnt sich definitiv ein Blick auf die Homepage des Editors. Der Quellcode kann bei GitHub studiert werden. Wem der Direktdownload (bei GitHub) nicht liegt, kann das Tool auch über den Mac App Store installieren.

Zur Installation wird OS X 10.11 El Capitan oder neuer vorausgesetzt.

CotEditor
CotEditor
Entwickler: Mineko IMANISHI
Preis: Kostenlos

(reminder by)

Permalink

Clock Bar · Uhrzeit in der Touch Bar anzeigen lassen

Hin und wieder erreichen mich Fragen, die sich um das Anzeigen der Uhrzeit in meiner Touch Bar drehen. Wie schon mehrfach geschrieben setze ich seit über einem Jahr auf eine mit BetterTouchTool selbst erstellte Touch Bar und bin somit in der Anzeige extrem flexibel.

BTT erfordert auf Seiten der Konfiguration leider etwas Einarbeitungszeit. Zudem ist das Tool keine Freeware mehr. Wer dennoch die Uhrzeit in seiner Touch Bar anzeigen lassen möchte, sollte sich Clock Bar genauer anschauen.

Diese kostenlose App platziert sich nach dem Starten im Control Strip und kann wahlweise das 12- oder 24-Stunden-Format anzeigen.

Dazu kann man der Uhr einen farblich anderen Anstrich verpassen.

Der Quellcode zu Clock Bar ist bei GitHub zu finden. Zur Installation sollte natürlich ein MacBook Pro mit Touch Bar vorhanden sein.

-> https://github.com/nihalsharma/Clock-Bar

Abschließend vielleicht noch mal meine aktuelle Touch Bar, die ich mit BetterTouchTool erstellt habe. Hier hat die Uhr dann doch noch mal eine etwas andere Qualität 😉

(via)

Permalink

Kurztipp: Latest · macOS Apps up-to-date?!

Eine der großen Vorteile des Mac App Stores ist die zentrale Verwaltung von Software-Updates. Aber auch außerhalb dieser Plattform ist man mit seinen Mac-Apps über das Sparkle Framework eigentlich immer auf dem neusten Stand.

Gerade bei der Installation von sehr vielen Apps kann man hier dennoch recht schnell den Überblick verlieren. Genau hier kann Latest helfen.

Bildschirmfoto 2018-05-22 um 13.04.45-minishadow-fs8

Diese kostenlose App überprüft alle aus dem Mac App Store installierten sowie “Sparkle enabled” Apps auf Aktualisierungen und zeigt diese inkl. der Release Notes der letzten Version an.

Dazu kann man alle angezeigten Apps einzeln oder zusammen starten lassen, was schlussendlich die eigentliche Aktualisierung der App anstößt.

Latest_aguDE-fs8

Der Quellcode von Latest kann bei GitHub studiert werden.

-> https://mangerlahn.github.io/Latest

Permalink

macOS 10.13 High Sierra Installer per Skript herunterladen (ohne Mac App Store)

Lange Zeit waren die OS X Installer exklusiv im Mac App Store verfügbar. Mit macOS 10.12 Sierra hat Apple dieser Exklusivität ein Ende gesetzt. Seitdem sind auch die macOS Installationsvolumen (inkl. der Beta-Versionen) im regulären Software Update Katalog enthalten und können über Apple Kommandozeilentool softwareupdate heruntergeladen werden.

Genau dieses Feature hat sich Greg Neagle zu Nutze gemacht und ein umfangreiches Python Skript namens installinstallmacos.py geschrieben.

Die verfügbaren Optionen dieses Skripts, für deren Ausführung Admin-Rechte benötigt werden, werden über folgendes Terminalkommando angezeigt:

sudo /pfad/zu/installinstallmacos.py -h

Per default, also wenn man keine der verfügbaren Optionen nutzt, wird der im Skript definierte Software Update Katalog genutzt. Am 13.05.2018 standen so folgende macOS Versionen zum Download zur Verfügung: (Falls es Unklarheiten bei der Produkt- und Buildversion gibt, einfach hier klicken.)

sudo /pfad/zu/installinstallmacos.py

In diesem Beispiel habe ich mich, fernab der angezeigten Betas, für die letzte verfügbare Version von macOS 10.13 High Sierra (Option 3) entschieden.

Der Download wiegt etwas mehr als 5GB und dauert nun dementsprechend lange.

Das fertig erstellte Disk Image landet im Arbeitsverzeichnis.

Sobald man dieses Image mountet, findet man die macOS Installer App im Applications Verzeichnis.

Nebenbei sei erwähnt, dass während der Laufzeit des Skriptes im Arbeitsverzeichnis noch ein content-Verzeichnis angelegt wird. Dieses Verzeichnis gehört dem root und es beinhaltet alle Katalogdaten und Downloadkomponenten, die zur Erstellung des Disk Images benötigt werden. Ist das Image erstellt, kann dieses Verzeichnis demnach gelöscht werden.

Über die zusätzlichen Optionen wie –compress bzw. –workdir kann man ein komprimiertes bzw. besser handhabbares Disk Image (mit dem Installer auf oberster Ebene) erstellen bzw. das Arbeitsverzeichnis anpassen. Mit der Option –catalogurl kann man sogar einen anderen als im Skript verwendeten Software Katalog nutzen.

Der Standard Software Katalog für macOS High Sierra ist übrigens dieser:

https://swscan.apple.com/content/catalogs/others/index-10.13-10.12-10.11-10.10-10.9-mountainlion-lion-snowleopard-leopard.merged-1.sucatalog

Schlussendlich kann man also festhalten, dass zum Herunterladen von macOS (High Sierra) nicht unbedingt der Mac App Store von Nöten ist.

Das hier vorgestellte Skript kann bei GitHub heruntergeladen werden.

-> https://github.com/macadmin-scripts/installinstallmacos.py

(via)

Permalink

Apple Juice · Restlaufzeit des Akkus in der macOS Menüleiste anzeigen lassen

Als Apple mit macOS 10.12.2 Sierra die schlechte Akkulaufzeit des damals neuen MacBook Pro mit dem Weglassen der Anzeige für die Restlaufzeit löste, war der Aufschrei groß.

Wie man diesen Wert mit Hilfe von coconutBattery, FruitJuice oder istat Menus wiederherstellen kann, hatte ich vor einiger Zeit hier schon erklärt. Apple Juice ist quasi eine weitere Möglichkeit.

Bildschirmfoto 2018-05-11 um 14.54.33-fs8

Hat man die Hürden des ersten Startens dieser quelloffenen App genommen, kann man zwischen der Zeit und prozentualen Anzeige der Restlaufzeit wählen. Dazu kann man sich ab er gewissen Prozentzahl benachrichtigen lassen, um rechtzeitig das Ladekabel zu verbinden.

Für weitere Informationen wie Stromverbrauch, Zustand, Ladezyklen oder Temperatur des Akkus bringt Apple Juice ein Today Widget mit sich.

Bildschirmfoto 2018-05-11 um 14.55.53-fs8

Apple Juice ist kostenlos. Der Quellcode sowie Downloadlink zur App sind bei GitHub zu finden.

-> https://github.com/raphaelhanneken/apple-juice

Permalink

Shifty · macOS App bietet mehr Kontrolle über Night Shift

Ich bin eigentlich ein großer Fan von Apples Night Shift, dass seit macOS Sierra 10.12.4 nach dem Sonnenuntergang automatisch ein wärmeres Farbspektrum auf dem Bildschirm zaubert.

Das kostenlose Shifty, das nach der Installation in der macOS Menüleiste lebt, erweitert Apples Lösung um einige interessante Features.

Neben dem schnellen Ein- und Ausschalten oder dem Anpassen der Farbtemperatur über den Schieberegler ist vor allem das Deaktivieren von Night Shift für bestimmte Apps interessant.

Dazu kann man Night Shift auch für eine bestimmte Zeit oder für spezielle Webseiten deaktivieren. Als Browser werden Safari, Chrome und Vivaldi unterstützt.

Der Quellcode von Shifty kann bei GitHub eingesehen werden.

Zur Verwendung der App müssen neben der Installation von macOS Sierra 10.12.4 (oder später) auch die Systemvorraussetzungen zur Nutzung von Night Shift erfüllt sein.

-> https://shifty.natethompson.io