Permalink

Tower 3 · Git-Client für macOS und Windows lädt zur Beta ein

Tower, ein sehr guter Git-Client für macOS und Windows, begleitet uns hier im Blog schon etwas länger.

Seit ein paar Tagen kann die Beta zum neuen Tower 3, das im Laufe des Jahres als kostenpflichtiges Upgrade veröffentlicht werden wird, getestet werden.

TO3M-beta_1300px-fs8

Neu sind u.a. die Unterstützung von Pull Requests für GitHub, GitLab und Bitbucket, Interactive Rebase und Quick Actions. Zudem kann der Nutzer durch ein neues UI-Konzept nun mit dem gleichen Komfort wie im Browser durch die Git Repositories navigieren.

Eine detaillierte Auflistung der neues Features, zu denen auch grundlegende Optimierungen bestehender Funktionen und Performanceverbesserungen gehören, finden sich im passenden Blogpost beim Stuttgarter Entwickler fournova.

TO3M-pull-requests-minishadow_1300px-fs8

Die Teilnahme an der Beta ist kostenlos.

Zur Installation der Software werden OS X 10.8 Mountain Lion bzw. Windows 7 oder neuer vorausgesetzt.

-> https://www.git-tower.com/public-beta-2018

Permalink

mas-cli · Command Line Interface für den Mac App Store

Der Mac App Store ist immer dann ein Segen, wenn man zur Installation von Software nur einen Knopf drücken und sich nicht großartig auf die Suche nach zugehörigen Lizenzen begeben muss.

Um dieses ganze Prozedere zu automatisieren, was gerade beim Aufsetzen eines neuen Macs interessant ist, möchte ich heute mas-cli vorstellen.

mas-cli-fs8

Mit diesem kostenlosen Tool, das entweder über Homebrew oder einer entsprechenden Binärdatei installiert wird, kann man den Mac App Store (mit einigen Einschränkungen) über das Terminal steuern.

brew install mas

Die Anwendung des Tools ist denkbar einfach. Dazu muss man allerdings wissen , dass jede App im Mac App Store über eine eindeutige Produkt-ID gekennzeichnet ist.

Möchte man beispielweise über mas list sämtliche auf seinem Mac installierte “MAS-Apps” ausgeben, wird genau diese ID  vor dem Namen und der Versionsnummer angezeigt.

Bildschirmfoto 2018-03-13 um 20.04.05-minishadow_1300px-fs8

Über mas outdated werden alle Apps angezeigt, für die ein Update zur Verfügung steht.

Das eigentliche Update/Upgrade wird über mas upgrade angestoßen.

Man kann natürlich auch Apps nach Namen suchen. Hierfür steht der Befehl mas search <Name der App> bereit.

Die Installation von Apps wird über mas install <Produkt-ID> gesteuert.

Dieses Installationskommando funktioniert allerdings nur, wenn man die App bereits über den MAS gekauft hat. Erstmalige Downloads bzw. Käufe müssen daher weiterhin direkt im Store erfolgen.

Bildschirmfoto 2018-03-13 um 20.08.08-minishadow_1300px-fs8

Es gibt noch eine Handvoll weiterer Kommandos, für die ich gerne auf die Produktseite bei GitHub verweise.

Schön ist auf jeden Fall die Integration von mas-cli mit Homebrew Bundle. Auf diese Weise kann die Installation bzw. das Upgrade aller gewollten Apps aus Homebrew, Homebrew Cask und eben dem Mac App Store über eine einzige Textdatei automatisiert werden.

-> https://github.com/mas-cli/mas

Permalink

TodayFlights · Flüge über die macOS Mitteilungszentrale verfolgen

macOS ist mittlerweile relativ gut im Erkennen und Interpretieren von Daten. Dazu gehören z.B. Telefonnummern, Adressen, Sendungsverfolgungsnummern, das Nachschlagen von Worten im Lexikon, eine Link-Vorschau oder auch Fluginformationen.

Es genügt im Prinzip ein kräftiger Klick mit dem Force Touch-Trackpad und es werden entsprechende Daten angezeigt.

Bildschirmfoto 2018-03-02 um 11.22.04x_1300px

Genau dieses Feature macht sich TodayFlights für Flugnummern zu nutze und verfrachte die damit zusammenhangenden Infos in die macOS Mitteilungszentrale.

Nach der Installation startet man die App einmalig und gibt zunächst die Flugnummer, getrennt nach Fluggesellschaft und eigentlicher Nummer, ein.

Bildschirmfoto 2018-03-02 um 10.55.23

Jetzt kann man die App beenden und das gleichnamige Widget der macOS Mitteilungszentrale hinzufügen.

Das Ergebnis ist im Prinzip mit der von Apple out-of-the-box zur Verfügung gestellten Funktion identisch – jetzt halt etwas übersichtlicher in der Mitteilungszentrale.

Bildschirmfoto 2018-03-02 um 10.58.98_1300px

Möchte man den Flug bzw. die Flugnummer ändern, kann man das jetzt auch ohne Starten der App über den Info-Button des Widgets erledigen.

Der Quellcode von TodayFlights kann bei GitHub eingesehen werden. Zur Installation der App wird OS X 10.10 Yosemite oder höher vorausgesetzt.

-> http://joshparnham.com/projects/todayflights

(via)

Permalink

Kap · Open Source Screenrecording Tool für den Mac

Schnelle Bildschirmaufnahmen kann man am Mac eigentlich problemlos mit QuickTime erstellen. Leider ist das Handling dieser App dermaßen unbequem, dass ich lieber zu 3rd Party Apps wie GIF Brewery oder LICEcap greife.

Kap, das kürzlich in Version 2.0 veröffentlicht wurde, spielt in einer ähnlichen Liga.

Mit dem kostenlosen Tool, das über die Menüleiste gesteuert bzw. konfiguriert wird, kann man per Overlay einen frei konfigurierbaren Bereich des Desktops aufnehmen.

Im integrierten Editor, der auch das Trimmen von Videos ermöglicht, kann man die Aufnahme schlussendlich in die Formate GIF, MP4, WebM und APNG exportieren.

Des Weiteren kann man seit Version 2.0 Plugins zur App hinzufügen. Darüber hinaus wird Apples Touch Bar unterstützt.

Wie einige hier in letzter Zeit vorgestellte Apps basiert auch Kap auf dem Electron Framework, was den recht beachtlichen Speicherplatz von knapp 250 MB auf der Festplatte erklärt.

Der Quellcode für Kap kann bei GitHub eingesehen werden.

Zur Installation, die entweder ganz normal über ein Disk Image oder mit Homebrew-Cask erfolgen kann, wird macOS 10.12 High Sierra oder neuer vorausgesetzt.

-> https://getkap.co

Permalink

OpenTerm · Open Source Terminal für das iPhone und iPad

Falls bei jemandem schon mal der Wunsch nach einer nativen Kommandozeile in iOS aufgekommen ist, sollte der Blick in Richtung OpenTerm gehen.

Derzeit werden knapp 50 Terminalkommandos unterstützt, die über eine Tastaturerweiterung jederzeit (scrollbar) zum Schnellzugriff eingeblendet werden.

Datei 06.02.18, 10 07 17_1300px

Da die App darüber hinaus sandboxed ist, können selbst Leute die nicht so erfahren im Umgang mit dem Terminal sind, relativ sicher erste Schritte wagen und nicht wirklich etwas kaputt machen.

Gerade im Zusammenspiel mit Apples Dateien-App (Strichwort: Splitscreen) und dem iCloud Drive ergeben sich hier einige interessante Möglichkeiten.

Der Quellcode von OpenTerm ist bei GitHub zu finden. Die App selbst wird über den iOS App Store verteilt und setzt ein iPhone oder iPad mit iOS 11 oder neuer voraus.

OpenTerm
OpenTerm
Entwickler: Silver Fox
Preis: Kostenlos
Permalink

Kurztest: HapticKey · Haptisches Feedback für die Touch Bar des MacBook Pro

Mitte November letzten Jahres hatte ich Haptic Touch Bar etwas genauer vorgestellt. Diese App simuliert das haptische Feedback für Apples Touch Bar.

HapticKey schlägt im Prinzip in exakt die gleiche Kerbe. Der Vorteil gegenüber Haptic Touch Bar: die App ist open source und damit kostenlos.

Bildschirmfoto 2018-02-01 um 10.52.21

Die Einrichtung und Funktionsweise von HapticKey ist zu Haptic Touch Bar nahezu identisch.

Zunächst muss man die App in den Systemeinstellungen > Sicherheit > Privatsphäre > Bedienungshilfen zulassen. Anschließend wird die Taptic Engine des Force Touch-Trackpads für die Simulation des haptischen Feedbacks für die Touch Bar genutzt.

Bildschirmfoto 2018-02-01 um 10.50.46-minishadow_1300px

Es gibt drei unterschiedliche Intensitäten, zusätzliche Sound Effekte bzw. einen Screen Flash und man kann festlegen, ob nur die ESC- und F-Tasten oder alle Taps mit dem haptischen Feedback arbeiten sollen.

Den Quellcode zu HapticKey kann man bei GitHub einsehen. Zur Installation wird macOS 10.12 Sierra oder neuer vorausgesetzt.

-> https://github.com/niw/HapticKey

(via)

Permalink

Ka-Block! · Open Source Safari Content Blocker für iOS und macOS

Ka-Block! gehört beim Safari zu den Inhaltsblockern der ersten Stunde.

Die Safari-Erweiterung und die iOS App sind bereits seit knapp zwei Jahren verfügbar und wurden seither regelmäßig aktualisiert.

Der Blocker konzentriert sich auf das Wesentliche und setzt ausschließlich auf eine JSON Filter Liste. Weitere Features inkl. eine Whitelist sucht man vergeblich.

Das würde auch nicht ins Konzept von Ka-Block! passen, denn die App/Extension hat sich drei große Ziele auf die Fahne geschrieben:

  • Block most ads and trackers.
  • Never contact a server.
  • Never slow down a page.

Bildschirmfoto 2018-01-18 um 10.23.30-minishadow

Eine Whitelist ist im Endeffekt auch nicht notwendig, da man jede geladene Webseite mit einem langen Klick auf den Reload-Knopf ohne Inhaltsblocker erneut öffnen kann.

Mit Version 3.0 des Blockers, die vor ein paar Tagen veröffentlicht wurde, gibt es nun auch eine native App im Mac App Store, die im Prinzip aber nichts anderes macht als die weiterhin separat verfügbare Safari-Erweiterung zu installieren.

Bildschirmfoto 2018-01-18 um 10.35.46-minishadow

Ich persönlich setze Ka-Block! jetzt schon seit knapp einem Jahr auf meinen Geräten ein und kann nur Positives berichten. Der Ad-Blocker ist wirklich verdammt schnell.

Der Quellcode und der Link zur Safari-Erweiterung finden sich bei GitHub. Zur Installation der iOS bzw. macOS App werden iOS 10 bzw. macOS 10.13 oder höher vorausgesetzt.

Ka-Block!
Ka-Block!
Preis: Kostenlos
Ka-Block!
Ka-Block!
Preis: Kostenlos