Permalink

How Long Left · Restlaufzeit für gerade aktive Kalender Events in der macOS Menüleiste anzeigen lassen

Vor einigen Jahren hatte ich mit Next Meeting eine App vorgestellt, die für anstehende Kalender Events einen Countdown in der macOS Menüleiste anzeigt.

How Long Left dreht den Spieß um und zeigt für gerade aktive Termine die Restlaufzeit an.

In den Einstellungen der App kann man außerdem festlegen welche Kalender überwacht oder wie oft Benachrichtigungen angezeigt werden sollen. Dazu kann man das Textformat sowie den Keyboard Shortcut festlegen.

Darüber hinaus liefert How Long Left auch ein Today Widget mit, das im Prinzip die identischen Informationen aus der Menüleiste anzeigt.

How Long Left wird kostenlos über den Mac App Store verteilt.

Zur Installation wird OS X 10.11 El Capitan oder neuer vorausgesetzt.

How Long Left
How Long Left
Entwickler: Ryan Kontos
Preis: Kostenlos
Permalink

macOS Tipp: Kalender Events als Liste anzeigen lassen

Ich persönlich setze auf dem Mac im Bereich Kalender/Erinnerungen auf Apps wie Fantastical oder Calendar 366. Alleine durch die Menüleisten-Funktionalität dieser Apps ist eine Listenansicht aller Kalender Events selbstverständlich.

Apples Kalender App bietet ein derartiges Feature nicht an. Mit einem kleinen Trick kann man sich aber dennoch alle vergangenen und anstehenden Events als Liste anzeigen lassen.

Dazu öffnet man die Kalender App und gibt oben rechts in das Suchfeld zwei Anführungszeichen ein.

Daraufhin werden auf der rechten Seite der App sämtliche Events als Liste angezeigt. Einschränkend sei erwähnt, dass bei mehrtägigen Events nur der Anfangstag (siehe Osterferien am 19.03.2018) in der Liste auftaucht.

Permalink

Review: Calendar 366 II · Kalender und Erinnerungen App für macOS und iOS (Gewinnspiel inside)

Möchte man unter macOS bzw. iOS seine Kalender-Events oder Todos verwalten, bietet Apple mit seinen hauseigenen Apps Kalender und Erinnerungen passende Möglichkeiten an.

Da diese Apps nicht sonderlich gut durchdacht und seit etlichen Jahren getrennt voneinander gehalten werden, ist es nicht verwunderlich, dass es beispielsweise mit BusyCal und Fantastical sehr erfolgreiche alternative Kalender-Apps gibt, die zusätzlich auch die Erinnerungen verwalten können. Ein großer Nachteil dieser Apps ist leider der Preis, den nicht jeder bereit ist zu zahlen.

Calendar 366 Collection_1300px

Neben einer selbst gebastelten und komplett kostenlosen open source Lösung, hatten wir Mitte letzten Jahres Calendar 366 als zusätzliche Alternative zu Apples Pendants in einer ausführlichen Video-Review vorgestellt.

Mit Calendar 366 II ist Ende September diesen Jahres die Nachfolge-App für den Mac veröffentlicht worden. Darüber hinaus debütiert die App nun endlich auch auf dem iPhone, iPad, iPod touch sowie der Apple Watch.

Für die Review übergebe ich nun das Wort an Alexander, der sich die beiden neuen Versionen von Calendar 366 (II) sehr genau angesehen hat und in seinem neusten Screencast detailliert vorstellt.

Preise und Verfügbarkeit

Calendar 366 II wird sowohl über die Webseite des Entwicklers als auch über den Mac App Store verkauft. Der Preis liegt normalerweise bei gut 20 Euro. Durch eine Promo wird die App über den MAS derzeit allerdings für schmale 2,29 Euro angeboten. Zum kostenlosen Ausprobieren steht außerdem eine auf 30 Tage begrenzte Testversion zur Verfügung.

Zur Installation wird in jedem Fall macOS 10.12 Sierra oder neuer vorausgesetzt.

Calendar 366 II
Calendar 366 II
Entwickler: Vincent Miethe
Preis: 16,99 €

Darüber hinaus darf die korrespondierende App für iOS natürlich nicht fehlen.

Calendar 366 schlägt hier ebenfalls mit überschaubaren 2,29 Euro zu Buche und setzt ein iPhone, iPad oder iPod touch mit iOS 9.3 oder neuer voraus.

Calendar 366
Calendar 366
Entwickler: Vincent Miethe
Preis: 7,99 €

tl;dr

Calendar 366 II ist im Vergleich zum Vorgänger an sehr vielen Ecken sinnvoll erweitert worden und ist nun, nicht zuletzt auch durch die verschiedenen Ansichten, ein vollwertiger Kalenderersatz. Das gilt natürlich nicht nur für den Mac, sondern auch für iOS bzw. für das iPhone, iPad sowie der Apple Watch.

Auch preislich ist Calendar 366 (II) sehr verlockend. Gerade Interessenten, denen Fantastical oder BusyCal bislang zu teuer war, sollten zumindest einmal die Testversion von C366II ausprobieren.

Auf der Meckerseite stehen die Anhänge, die leider nicht über die iCloud, sondern nur innerhalb von Calendar 366 synchronisiert werden. Hier hoffe ich aber, auch wenn der Entwickler der App bislang keine Aussicht darauf stellt, auf ein passendes Update.

aptgetupdateDE Wertung: (9,5/10)

Verlosung

Der Berliner Entwickler Vincent Miethe hat aptgetupdateDE für ein Gewinnspiel je drei Promo Codes von Calendar 366 für macOS und iOS zur Verfügung gestellt.

Zur Teilnahme kommt jeweils Gleam zum Einsatz, bei dem jeweils die folgenden optionalen und gleichwertigen Lose enthalten sind:

  • Frage beantworten
  • aptgetupdateDE bei Twitter folgen
  • aptgetupdateDE bei Facebook besuchen
  • aptgetupdateDE bei Google+ besuchen

Die Auslosung findet kommenden Mittwoch, den 27.12.2017, statt. Viel Glück!

Permalink

MonthlyCal · Kalender Widget für OS X derzeit kostenlos

Wer mit diesen unzähligen Menüleistenkalender-Apps nichts anfangen kann aber dennoch seine Kalender Events im Blick behalten möchte, sollte sich MonthlyCal etwas genauer ansehen.

Bei dieser App, die aktuell kostenlos im Mac App Store zum Herunterladen angeboten wird, handelt es sich um ein Kalender Widget für die OS X Mitteilungszentrale.

Bildschirmfoto 2016-06-22 um 15.26.15

Neben dem eigentlichen (Monats-)Kalender, werden dort auf Klick auch anstehende Kalender Events angezeigt. Man kann zusätzlich zwischen den Monaten navigieren, Events im OS X Kalender oder Fantastical 2 öffnen oder auch die Anzeige nach den verschiedenen (iCloud-)Kalendern filtern.

Zur Installation wird OS X 10.10 minimal vorausgesetzt.

Bleibt abschließend die Frage, warum Apples eigenes Kalender Widget diese Funktionalität nach wie vor nicht anbietet…

Permalink

Calendar 366 · Menüleistenkalender für OS X derzeit kostenlos

Kurzer Hinweis auf Calendar 366, dessen großen Bruder Calendar 366 Plus wir kürzlich im Video-Review vorgestellt hatten und das derzeit kostenlos im Mac App Store zum Herunterladen angeboten wird.

Bildschirmfoto 2016 06 12 um 13 48 34

Wie damals im Review schon geschrieben, handelt es sich bei Calendar 366 um die reine Anzeige des Kalenders in der OS X Menüleiste.

Möchte man zusätzliche Funktionen wie das Erstellen, Verändern oder Löschen von Terminen und Erinnerungen sowie das Anzeigen aller Termine und Erinnerungen in einem Fenster u.s.w. haben, müssen 7,99 Euro per IAP zum Upgrade auf Calendar 366 Plus investiert werden.

Bildschirmfoto 2016 06 12 um 13 48 33 minishadow

Zur Installation wird minimal OS X 10.10 vorausgesetzt.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(
Permalink

Review: Calendar 366 Plus · Menüleisten Kalender für OS X (Gewinnspiel inside)

Ich bin ja ein großer Fan von Menüleisten Kalendern, in denen man all seine Termine und Erinnerungen im schnellen Zugriff hat.

Mit Fantastical 2 hatte ich vor ca. einem Jahr eine zugegebenermaßen recht teure (aber gute) Variante einer solchen Lösung vorgestellt. Wesentlich günstiger ist der Bastel-Kalender mit TextBar; komplett kostenlos bietet sich beispielsweise Itsycal an.

Bildschirmfoto 2016-05-11 um 13.08.19

Mit Calendar 366 Plus gibt es seit Mitte Dezember 2015 aus deutscher Entwicklung einen weiteren sehr vielversprechenden Kandidaten, der seither stätig weiterentwickelt und verbessert wird.

Alexander, der kürzlich erst ein kleines Video-Tutorial zum Erstellen eines Kontextmenüs für Tastaturkürzel mit dem BetterTouchTool mit uns veröffentlichte, hat sich die App genauer angesehen. Nachfolgend sein sehr sehenswertes Video-Review:

Preise und Verfügbarkeit

Calendar 366 Plus wird sowohl über die Webseite als auch über den Mac App Store für derzeit 9,99 Euro verkauft. Zum kostenlosen Ausprobieren steht eine auf 14 Tage begrenzte Testversion zur Verfügung.

Zur Installation wird minimal OS X 10.10 vorausgesetzt.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

Der Vollständigkeit halber sei auch die abgespeckte Version Calendar 366 (ohne Plus) erwähnt. Die App ist nur für die reine Anzeige des Kalenders in der OS X Menüleiste zuständig und schlägt mit 1,99 Euro zu Buche. Will man mehr, kann man die Plus Version mit Features wie das Erstellen von neuen Terminen und Erinnerungen durch natürliche Sprache, Wischgesten oder die Zuordnung von Adressen bzw. Orten zu Terminen oder Erinnerungen per IAP für 7,99 Euro freischalten.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

FAZIT

Calendar 366 Plus bietet alles, was ein Menüleisten Kalender leisten sollte; und zwar zu einem Bruchteil des Preises der Konkurrenz um Fantastical oder BusyCal.

Dazu das elegante Design und die exzellente Performance. Außerdem muss der sehr vorbildliche Support des Entwicklers erwähnt werden, der mit fast jeder größeren Version neue Features in die App integriert und auch auf User-Wünsche eingeht.

Daher auch bitte nicht über die 9,5/10 Punkten in der Bewertung wundern. Ich will für neue Features einfach etwas Luft nach oben dieser eigentlich jetzt schon glatten 10er App lassen ;)

aptgetupdateDE Wertung: (9,5/10)

VERLOSUNG

Vincent, der Entwickler von Calendar 366 Plus hat aptgetupdateDE für ein Gewinnspiel fünf Coupon Codes seiner App zur Verfügung gestellt.

Zur Teilnahme kommt erneut Rafflecopter zum Einsatz, bei dem folgende Lose enthalten sind:

  • Frage beantworten
  • aptgetupdateDE bei Facebook folgen
  • aptgetupdateDE bei Twitter folgen

Die Auslosung findet kommenden Dienstag, den 17.05.2016, statt. Viel Glück!

a Rafflecopter giveaway

Permalink

OS X Tipp: Menüleisten-Kalender mit TextBar erstellen

Ich persönlich nutze Fantastical 2 auf dem Mac, trotz seiner hin und wieder auftretenden Macken, mehrfach täglich und möchte die App im Alltag echt nicht mehr missen. Der Preis der App ist mit knapp 40 Euro allerdings nach wie vor gepfeffert, so dass nicht jeder diese Investition eingehen möchte.

Eher zufällig bin ich kürzlich auf ein kleines Script von Max Melzer gestoßen, das einen Menüleisten-Kalender im Stile von Fantastical nachbaut.

aptgetupdateDE_f2_to_textbar

Die einzigen Systemvoraussetzungen sind das kostenlose Kommandozeilentool iCalBuddy und die App TextBar, die ich in einem Review schon mal ausführlicher vorgestellt hatte und mit der man beliebigen Text über Terminal-Kommandos oder eben Scripte in der OS X Menüleiste anzeigen lassen kann.

Was ist zu tun?

Solltest du Apples Entwicklungsumgebung Xcode bereits auf deinem Mac installiert haben, kann dieser erste Punkt übersprungen werden. Andernfalls müssen zunächst die Command Line Tools (das ist ein kleiner Teil von Xcode) auf dem Mac installiert werden. Dazu muss im Terminal folgender Befehl eingegeben werden:

xcode-select --install

Bildschirmfoto 2015-10-15 um 19.49.51-minishadow

Die Command Line Tools sind notwendig, da iCalBuddy anschließend über Homebrew installiert wird. Sollte Homebrew, ähnlich wie die Command Line Tools, bei dir noch nicht installiert sein, führt folgender Befehl zum Ziel:

ruby -e "$(curl -fsSL https://raw.githubusercontent.com/Homebrew/install/master/install)"

Anschließend kann man iCalBuddy mit diesem Terminalkommando installieren.

brew install ical-buddy

Alternativ kann man auch Cakebrew nutzen, das vielleicht etwas übersichtlicher ist. Dort einfach nach iCal-Buddy suchen und das Paket installieren.

Bildschirmfoto 2015-10-19 um 13.39.45-minishadow

Falls bei dieser Installation, gerade unter OS X El Capitan, Probleme auftreten, schau dir die Rechte von /usr/local an und ändere diese gegebenenfalls.

Zu guter Letzt lädt man sich noch das ausführlich dokumentierte (Haupt-)Script für den Menüleisten-Kalender herunter und trägt dieses in TextBar ein. Gleiches gilt für das dazugehörige Action Script (wird seit der TextBar-Version 1.7.15 unterstützt), das Apples Kalender-App startet, sofern man auf einen Eintrag im Menüleistenkalender oder den Menüpunkt Neuer Eintrag klickt.

Bildschirmfoto 2015-10-19 um 14.27.36-minishadow

Das Design und die Sprache von iCalBuddy lassen sich zudem umfassend anpassen.

Im ersten Screenshot, rechts neben Fantastical 2, sieht man die Default-Einstellungen, die zugegebenermaßen recht bunt und englisch sind. Hier lohnt sich also definitiv ein Blick in die Man-Pages von iCalBuddy, die entweder hier (Design) und hier (Sprache) online zu finden sind oder mit den Kommandos man icalBuddyConfig (Design) und man icalBuddyLocalization (Sprache) direkt im Terminal angezeigt werden.

-> https://gist.github.com/moehrenzahn