Permalink

Review: Cardhop · Kontakte Management App für macOS (Gewinnspiel inside)

Apple liefert mit macOS schon eine Reihe von Apps aus, die das Leben im Alltag erleichtern. Leider sind viele dieser Apps nicht wirklich zu Ende gedacht bzw. funktional recht eingeschränkt, so dass Anbieter von Drittsoftware Abhilfe schaffen müssen.

Für das Adressbuch bzw. die Kontakte möchte ich daher Cardhop detaillierter vorstellen.

Cardhop stammt vom gleichen Entwickler wie die Kalender- und Erinnerungen App Fantastical. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass sich Cardhop nach dem Starten als aufklappbare Menüleisten App entpuppt, die aber auch von der Menüleiste entkoppelt genutzt werden kann.

Sofern man nun den Zugriff auf Apples Kontakte App gewährt, werden alle dort hinterlegten Kontakte auch in Cardhop angezeigt. Die Quelle (iCloud, Google, Facebook…) ist dabei unerheblich.

Ansonsten kann man sich auf Klick im linken Bereich alle bestehenden Kontaktgruppen sowie im rechten Bereich anstehende Geburtstage und kürzlich genutzte Kontakte anzeigen lassen.

Neben dem hier im Screenshot zu sehenden dunklen kann in den Einstellungen der App auch ein helles Design aktiviert werden.

Kontakte suchen, hinzufügen und editieren

Ähnlich wie Fantastical hat auch Cardhop einen integrierten Parser. Dieser erkennt dieses Mal aber keine Erinnerungen oder Kalender Events, sondern Kontakte.

Man kann also in mehr oder weniger natürlicher Sprache oder einfach hintereinander weg Kontaktdaten in die App eingeben und Cardhop sortiert diese Daten automaisch den einzelnen Feldern zu.

An Sprachen werden derzeit Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch und Japanisch unterstützt.

Wird dann doch irgendwann einmal etwas nicht richtig erkannt, kann man das Etikett entweder per Hand anpassen oder per Keyword vor dem eigentlichen Wert erzwingen.

Gerade letztgenannte Methode ist sehr wirksam wenn man zur Verwechslung neigende Telefon, Social Media oder Messenger Daten eingeben möchte.

Gleiches gilt natürlich auch für das Editieren von bestehenden Kontaktdaten. Hier gibt man zunächst den Namen, gefolgt von der Änderung oder Ergänzung ein.

Für das schnelle Hinzufügen von Kontaktdaten von Webseiten oder aus E-Mails gibt es noch einen entsprechenden Dienst, der auf verschiedene Art und Weisen (Kontextmenü, Schnellstarter etc.) gestartet werden kann.

Auch hier interpretiert der Parser die Daten und ordnet sie den passenden Feldern zu.

Zu guter Letzt, aber das ist vielleicht logisch, kann man Kontakte selbstverständlich auch suchen.

Interaktionen

Neben dem eigentlichen Anzeigen der Kontaktdaten, kann Cardhop mit diesen auch interagieren.

Das Ganze läuft ähnlich wie bei Schnellstartern (Stichwort: Alfred oder LaunchBar) über Keywords ab, die in allen von Cardhop unterstützten Sprachen funktionieren.

Man muss sie schlussendlich nur wissen und kann auf diese Weise recht schnell jemanden anrufen (inkl. Videoanruf), Nachrichten schreiben (iMessage, SMS), Mails versenden (funktioniert auch für Kontaktgruppen), Tweets absetzen, Wegbeschreibungen anzeigen, Webseiten aufrufen oder oder oder…

Sind mehrere Telefonnummern, Twitteraccounts oder E-Mail Adressen hinterlegt, wählt man das Richtige über die Pfeiltasten aus.

Während übrigens für E-Mails, Webadressen oder Nachrichten jeweils die in macOS festgelegte Standardsapp startet, kann man diese für Twitter und Navigation direkt in den Einstellungen von Cardhop festlegen.

Für Twitter wird die macOS Funktionalität sowie die Apps Twitter, Tweetbot und Twitterrific unterstützt. Bei den Karten sind es derzeit Apple und Google Maps.

Wichtig sind vielleicht noch die Keywords groß und kopieren.

Beim ersten wird ein ausgewähltes Attribut großflächig auf dem Bildschirm dargestellt; beim letzten in die macOS Zwischenablage kopiert (für Adressen nicht ganz uninteressant).

Auch hier kann man wieder über die Pfeiltasten zum richtigen Attribut navigieren oder es direkt über die Eingabe lösen.

Darüber hinaus kann man über diese Keywords auch Daten verarbeiten, die nicht Bestandteil eines Kontaktes sind.

Interessant ist dieses Feature für Telefonnummern, die über Worte kodiert sind. So etwas findet man zwar eher in den USA; funktioniert mit Cardhop aber auch hierzulande.

Schnell-Aktionen

Von den Interaktionen über Keywords angesehen, gibt es auch Schnell-Aktionen.

Das sind im Prinzip vier kleine Icons rechts neben jedem Kontakt, die per default eine Nachricht, E-Mail, Anruf oder Videoanruf zulassen.

Man kann die Schnell-Aktionen auch individuell anpassen, indem man einen Kontakt markiert und im Detailfenster mit einem Rechtklick und Kontextmenü die Zuweisung eines Icons ändert.

Möchte man die Schnell-Aktionen global für alle Kontakte ändern, führt der Weg wieder in die Einstellungen von Cardhop. Auch hier kommt wieder mit Klick auf das jeweilige Icon ein Kontextmenü zum Vorschein, über das die Anpassung läuft.

Hier sieht man übrigens auch, dass man für Anrufe entweder ein iPhone (Stichwort: Continuity bzw. WLAN Anrufe) oder Handy mit Bluetooth haben muss.

Gruppen

Kontaktgruppen sind ebenfalls ein großes Thema bei Cardhop.

Man kann Kontakte beispielsweise direkt beim Erstellen oder auch nachträglich über die Raute # einer oder mehreren Gruppen zuweisen. Das funktioniert natürlich auch über drag-n-drop von Kontakten in Gruppen und man kann auch neue Gruppen erstellen bzw. vorhandene löschen.

Interessant sind in diesem Zusammenhang intelligente Gruppen, die Anhand von definierten Kriterien dynamisch gebildet werden. Auch geschachtelte Eigenschaften sind möglich.

Und weil es hier gerade passt: Im unteren Bereich hat man die Wahl zwischen dem Anzeigen aller oder nur einer Gruppe von Kontakten.

Sonstiges

Beim Hinzufügen von Notizen kann gerade beim Telefonieren der Zeitstempel recht hilfreich sein.

Auch der Druckdialog ist extra an Cardhop angepasst worden. So kann man einen oder mehrere Kontakte für bestimmte Felder als Liste drucken. Aber auch der Druck von Briefumschlägen oder Etiketten ist direkt möglich.

Für das Drucken wird i.d.R. ein Tastaturkürzel bzw. der Weg über das Menü genutzt. Man kann einzelne Kontakte aber auch über das Keyword print bzw. druck drucken.

Außerdem kann Cardhop vCards per drag-n-drop oder über das Menü importieren und exportieren.

Auch das Teilen von Kontakten oder Anpassen der Textgröße ist möglich.

Preise und Verfügbarkeit

Cardhop wird entweder über den Mac App Store oder als Direktversion verkauft. Der Preis liegt derzeit bei 21,99 Euro.

Zum kostenlosen Ausprobieren steht eine zeitlich begrenzte Testversion bereit. Zur Installation wird OS X 10.11 El Capitan oder höher vorausgesetzt.

Cardhop
Cardhop
Entwickler: Flexibits Inc.
Preis: 21,99 €

tl;dr

Entwicker Flexibits Inc. hat mal wieder das geschafft, wozu Apple anscheinend nicht in der Lage ist: Eine Kontakte-App nach meinem Geschmack zu programmieren. Zudem bin ich durch die Synchronisation über die iCloud mit allen Daten auch auf meinen mobilen Geräten immer up-to-date.

Natürlich hakt es hier und da mal. Ich nenne beispielhaft den Parser, der mit dem Format einer deutschen Adresse manchmal so seine Schwierigkeiten hat. Hier kommt es tatsächlich auf die Reihenfolge der eingegebenen Kontaktdaten an. Mit amerikanischen Adressen, die i.d.R. die Hausnummer vor dem Straßennamen haben, gibt es derartige Probleme nicht.

Aber auch Fantastical hat mal “klein” angefangen. Ich bin daher ziemlich sicher, und das haben die letzten Updates auch schon nachhaltig bewiesen, dass Cardhop mit jedem Versionssprung besser wird 😊

aptgetupdateDE Wertung: (9/10)

Gewinnspiel

Flexibits Inc. hat aptgetupdateDE drei Lizenzen von Cardhop für eine Verlosung zur Verfügung gestellt.

Zur Teilnahme kommt wieder Gleam zum Einsatz (Link am Ende des Artikels), bei dem die folgenden optionalen und gleichwertigen Lose enthalten sind:

  • Frage beantworten
  • aptgetupdateDE bei Twitter folgen
  • Tweet zur Review bei Twitter retweeten
  • aptgetupdateDE bei Facebook besuchen
  • aptgetupdateDE bei Google+ besuchen

Die Auslosung findet kommenden Freitag, den 08.06.2018, statt. Viel Glück!

-> Cardhop Verlosung

Permalink

Kontakte zwischen Mac/iOS und Google Mail synchronisieren

Wer stand nicht schon mal vor dem Problem seine gespeicherten Kontakte vom Mac oder iPhone mit Google zu synchronisieren?!

Mit Contacts Sync For Google Gmail, welches momentan kostenlos für den Mac und iOS zum Herunterladen angeboten wird, kann diese Hürde sehr leicht genommen werden.

Bildschirmfoto 2014-08-28 um 23.18.18

Dabei wird neben der normalen 1-Way-Synchronisation vom Mac bzw. iOS zu Google und vice versa sowie einem manuellem Sync, auch eine 2-Way-Synchronisation angeboten. Diese vereinigt beide Kontaktbücher und gibt dabei Warnmeldungen über potenzielle doppelte Kontakte aus.

Die App synchronisiert zudem alle Kontaktfelder (egal ob ‘standard’ oder ‘benutzerdefiniert’) und Kontaktfotos.

 

Zur Installation werden OS X 10.7 Lion bzw. iOS 5.1.1 minimal vorausgesetzt. Die automatische Synchronisation im Hintergrund kann für beide Apps per IAP separat hinzugekauft werden. Gleiches gilt für das Synchronisieren von mehr als nur 40 Kontakten.

Contacts Sync for Google Gmail (AppStore Link) Contacts Sync for Google Gmail
Hersteller: Playa Apps
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download
Kontakte Sync für Google Gmail (AppStore Link) Kontakte Sync für Google Gmail
Hersteller: Playa Apps
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Download

P.S. Die Übersetzung der Apps ins Deutsche ist übrigens grausam aber das nur nebenbei. Funktional tut es dem Ganzen keinen Abbruch.

Permalink

PhoneNumbers · Telefonnummern im OS X Adressbuch normieren

Wer kennt es nicht:
Mal schnell einen neuen Kontakt mit einer neuen Telefonnummer erstellt. Auf Formatierungen wie die Landesvorwahl, Leerzeichen u.a. gibt man da eher selten acht.

Phonenumbers screenshot minishadow

Hier kommt PhoneNumbers ins Spiel. Diese kleine Freeware, die im Grunde genommen nichts anderes als eine GUI für libphonenumber ist, kümmert sich um diese umformatierten Telefonnummern und bringt Ordnung rein.

Zur Installation wird OS X 10.7 Lion vorausgesetzt.

-> https://github.com/uberbruns/PhoneNumbers

Und zur Erinnerung:
Bevor Du irgendwas an Deinem Adressbuch über externe Apps änderst, sollte ein Backup erstellt werden. Nur für den Fall… ;-)