Permalink

Cocoa Packet Analyzer · Netzwerkverkehr unter OS X analysieren

Der Cocoa Packet Analyzer, kurz CPA, ist eine kostenloser (Netzwerk-)Paket-Sniffer bzw. eine App zur Analyse des Netzwerkverkehrs.

Bildschirmfoto 2013-05-13 um 12.36.18-s

Für das Aufzeichnen der Paketdateien verwendet der CPA den Industriestandard PCAP. Durch diesen Standard ist es auch möglich vorhandene Netzwerk-Paketdateien zu öffnen und anschließend zu analysieren.

Dazu kann man die dargestellten Daten durch verschiedene Filter einschränken und den Funktionsumfang der App durch PlugIns erweitern.

Bildschirmfoto 2013-05-13 um 12.30.38-sBildschirmfoto 2013-05-13 um 12.30.51-s

Unterstützte Netzwerkprotokolle und Typen:

  • Ethertypes: ARP, IP (v4/v6), PPP, PPPoED/S, 802.1Q VLAN, MPLS
  • Linktypes: Loopback, PPP
  • IP-Protocols: IP(v4/v6), TCP, UDP, ICMP (v4/v6), IGMP, ESP, Mobility, MPLSinIP, DHCPv6, L2TP, RADIUS
  • PPP-Protocols: IP, LCP, IPCP (v4/v6), CCP, PAP, CHAP
  • PPPoE Discovery and Sessionstages

Bildschirmfoto 2013-05-13 um 12.36.34-s

Neben der Version im Mac App Store wird der Cocoa Packet Analyzer auch als normale stand alone Downloadversion angeboten. Zur Installation des CPA wird minimal Mac OS X 10.6 Snow Leopard vorausgesetzt.

-> http://www.tastycocoabytes.com/cpa

Hinweis

So sehr ich den MAS mittlerweile schätzen gelernt habe, muss ich hier aber sagen, dass man unbedingt zur Downloadversion greifen sollte. Mit der MAS-Version des CPA kann man nämlich, wie oben im Screenshot zu sehen, keine Netzwerkdatenpakete aufzeichnen.

[app 418357707]

Permalink

Private Eye · kostenloser Netzwerk Monitor für Mac OS X

Ihr erinnert Euch an den neu gestalteten Netzwerkmonitor von Little Snitch 3?

Kam in meinem damaligen Review zumindest ziemlich gut an. Wer keine Firewall unter OS X einsetzen aber dennoch wissen möchte, welche App wohin telefoniert oder was den ganzen Traffic auf seinem Mac verursacht, kommt um eine Monitoring-App nicht herum.

privateeye

Etwas detaillierter als die OS X Aktivitätsanzeige bietet Private Eye, sozusagen ein ‘Abfallprodukt’ der kommerziellen Firewall Radio Silence for Mac, die Möglichkeit ein- und ausgehenden Traffic in Echtzeit zu tracken. Die Verbindungen können dabei auch nach App getrennt angezeigt werden

Private Eye ist kostenlos und setzt zur Installation minimal OS X Lion voraus.

-> http://radiosilenceapp.com/private-eye

(via)

Permalink

Ausprobiert: Remotix für Mac · VNC Viewer und Apple Remote Desktop Client

Bildschirmfoto 2012 06 28 um 10 32 07

Remotix ist ein VNC Client; die Entwickler beschreiben ihn als „schnellsten VNC Client für Mac“.

Dieser hinterlässt auch auf den ersten Blick rein optisch einen sehr runden und durchdachten Eindruck. Aber auch nach längerer Benutzung habe ich dieses nicht ganz „billige“ Werkzeug doch schätzen gelernt. Wenn die Entwickler jetzt noch RDP Support hinzufügen könnten, wäre ich der glücklichste Admin auf Erden. So muss ich mich weiter mit CoRD, einer Mac Freeware für das RDP Protokoll begnügen.

Bildschirmfoto 2012-06-28 um 10.07.22 Kopie

Remotix kann VNC Verbindungen entweder direkt oder über SSH getunnelt aufbauen. Beides funktioniert wirklich schnell und flott. Der Zugriff auf Mac OS X Systemen geht ebenfalls ohne Probleme.

Bildschirmfoto 2012-06-28 um 10.02.39Bildschirmfoto 2012-06-28 um 10.02.00Bildschirmfoto 2012-06-28 um 10.05.15

Die Einrichtung eines neuen Servers geschieht entweder manuell oder automatisch per konfigurierbaren Netzwerkscan. Da Remotix auch für iOS Geräte angeboten wird, macht eine iCloud Synchronisierung durchaus Sinn und vereinfacht das Management von vielen Verbindungen. Die VNC Verbindungen lassen sich sehr gut der vorhanden Bandbreite der Netzwerkverbindung anpassen. Schnell ist der Client wirklich und die Synchronisierung der Zwischenablage ist auch nett.

[do action=“aguwertung“ wert=“8,5″/]

Remotix kostet derzeit im Mac App Store 19,99 Euro und für iOS (Universal) 15,99 Euro. Er werden minimal Mac OS X 10.6.6 bzw. iOS 4.2 vorausgesetzt.

Außerdem kann die App in einer voll funktionsfähigen und kostenlosen Demoversion 15 Tage lang ausprobiert werden. Eine kostenlose iOS Lite Version ist im App Store ebenfalls zu finden.

[app 466261145]

[app 407498378]
[app 466260671]

Permalink

Deliver for Mac nur heute kostenlos

Deliver for Mac ist eine App, mit der man Dateien automatisch an mehrere Orte ins Internet oder lokale Netzwerk senden kann. An Protokollen wird neben FTP und SFTP auch MobileMe, Amazon S3, WebDAV, Secure WebDAV, AFP und SMB unterstützt.

Für Deliver kann man sich nur heute bei BitsDuJour ein kostenlose (sonst 19,95 US$) Lizenz generieren. Die App setzt minimal Mac OS X 10.5 voraus.

-> http://www.bitsdujour.com/software/deliver/

Permalink

Review: ShareMouse · Maus und Tastatur an mehreren Geräten nutzen + Verlosung

Share Mouse ist ein Produkt von Bartels Media und ist dafür da, mehrere Rechner mit nur einer Maus und einer Tastatur bedienen zu können. Ich habe mir das Produkt mal angesehen. Ich benutze zwar mit Synergy ein ähnliches OpenSource Produkt, welches aber seit Lion sehr wackelig funktioniert.

Share Mouse kann bis zu 26 Windows PCs und Macs verbinden. Darüber hinaus verspricht es, Dateien und die Zwischenablagen zwischen diesen Rechnern zu übertragen.

Bildschirmfoto 2012 03 28 um 13 48 55

Ich habe dieses Produkt mit einem Macbook und einem Windows 7 PC ausprobiert. Die Installation verläuft auf beiden System schnell und einfach. Auf beiden Systemen kann man über ein Einstellungstool ShareMouse anpassen. So lässt sich zum Beispiel die Position der Monitore genau festlegen, so dass man optisch korrekt die Maus von einem Rechner zum anderen führen kann. Die Rechner lassen sich aber nicht nur über die Maus wechseln, sondern auch über eine konfigurierbare Schnellwahltaste. Der Wechsel wird optisch durch Pfeile und durch das Abdunkeln der nicht aktiven Bildschirme erleichtert.

Bildschirmfoto 2012 03 28 um 13 49 31

Das Drag’n’Drop von Dateien funktioniert ebenfalls sehr smooth. So kann man beliebige Dateien einfach mit der Maus von einem Rechner auf den anderen ziehen. Wenn man sich erst mal daran gewöhnt, dann will man es nicht mehr anders machen. Genauso gut funktioniert die Synchronisation der Zwischenablage.

Wenn man in einem größeren Netzwerk arbeitet, dann sollte man den zusätzlichen Zugriffsschutz aktivieren, damit nur autorisierte Systeme sich verbinden können. Alternative kann man diese Kommunikation auch noch verschlüsseln.

Bildschirmfoto 2012-03-28 um 10.07.25Bildschirmfoto 2012-03-28 um 10.07.43Bildschirmfoto 2012-03-28 um 10.12.34sharemouse

Das Produkt macht einen überaus stabilen Eindruck und funktioniert prima an zwei Rechnern. Einziges Manko, es kostet pro lizensierten Rechner ca. 25€. In einer Demo-Version kann man ShareMouse mit zwei Rechner beliebig ausprobieren (aber auch nur wenn sich im Netzwerk kein Domaincontroller befindet). Darüber hinaus gibt es ein ShareMouse Freewareangebot, bei dem die App für den Nicht-Power-User komplett kostenlos ist.

Wenn sich ShareMouse über die Zeit als stabil herausstellt, dann sind 25€ pro Lizenz natürlich nicht zu viel und überaus angemessen. Ich bin derzeit ziemlich begeistert.

[do action=“aguwertung“ wert=“9″/]

Demo Video

Verlosung

Bartels Media hat uns eine Lizenz bestehende aus 3 Keys also für insgesamt 3 Rechner zur Verfügung gestellt, die wir hier an einen glücklichen Gewinner verlosen können. Dazu sagt mir bitte in den Kommentaren welche Rechnerkonfiguration fahrt ihr derzeit und warum könnt ihr Share Mouse gebrauchen. Die Verlosung läuft bis zum Sonntag, d. 01.04.2012. Viel Glück dabei.

-> http://www.keyboard-and-mouse-sharing.com/de/

Permalink

Mac: Egis, alle aktiven Netzwerkverbindungen anzeigen lassen

Mit LanScan hatte ich vor einiger Zeit schon eine kleine, nützliche Netzwerk-App vorgestellt. Dank des Valentinstages gibt es derzeit Egis kostenlos im Mac App Store, welches die perfekte Ergänzung zu LanScan darstellt.

Bildschirmfoto 2012 02 14 um 20 20 38 s

Mit Egis kann man seine aktiven Netzwerkverbindungen mit Typ, Art, Local-/Remote-Adresse, sowie dazugehörige Ports für jede einzelne App anzeigen lassen. Zusätzlich kann man bei ‚merkwürdigen‘ Verbindungen eine App auf Knopfdruck beenden.

Highlights

– List all established connections.
– List all listening connections.
– TCP and UDP support.
– IPv4 and IPv6 support.

Mac OS X 10.7 Lion wird minimal vorausgesetzt.

[app 499170250]

[app 472226235]

Permalink

Bandwidth+: Netzwerk-Verbrauch auf dem Mac tracken

Kleiner Tipp für diejenigen, die von Volumen-“Flatrates” gepeinigt werden. Mit Bandwidth+ kann man relativ einfach über die Menüleiste den Verbrauch tracken.

Bildschirmfoto 2012-01-19 um 11.51.53-s

Das Ganze ist nach Up- und Download, sowie WiFi Hotspots getrennt und besitzt selbstverständlich einen Reset-Knopf.

Bandwidth+ setzt mindestens Mac OS X 10.7 voraus und kann kostenlos über den Mac App Store heruntergeladen werden.

[app 490461369]