Permalink

Retinizer · Mac Apps für das Retina-Display anpassen

Kurztipp für alle, die ein MacBook Pro mit Retina Display ihr Eigen nennen:

Mit den Retinizer könnt Ihr nicht an das Retina-Display angepasste Apps ‚pimpen‘. Das Ganze macht gerade bei der Schrift sehr viel aus.

Bildschirmfoto 2012 09 11 um 19 37 31 s

Einfach die entsprechende App via Drag-and-Drop in den Retinizer ziehen und schon wird die UI aufgeblasen. Ist der Effekt nicht mehr gewünscht, kann man die Apps natürlich auch wieder ‚de-retinizen‘.

Known bugs:

  • Cannot tell if apps are retina ready unless they have set NSHighResolutionCapable in their Info.plist.
  • DON’T USE IT WITH ADOBE CREATIVE SUITE
  • It may have problems with apps that don’t use the defaults system

You must have Gatekeeper disabled or open the app with Ctrl-Click->Open, as I don’t (yet) have a Gatekeeper Certificate.

-> http://retinizer.mikelpr.com

Permalink

iWall · personalisierte Wallpaper für iPhone und iPad

Ein Wallpaper, sowohl auf dem Home-, als auch auf dem Sperrbildschirm des iDevices ist ja immer so eine Sache. Ich persönlich passe es relativ oft an. Zum 4. Juli etwas patriotisch, zum Towel Day eher nüchtern und zwischendurch halt dies und das

Bei Bernd bin ich vor ein paar Tagen auch ne ziemlich coole Sache gestoßen, die ich Euch nicht vorenthalten will.

iPad_Retina_agu

Ausgehend von Photoshop Dateien kann man mit einem Editor seiner Wahl das Aussehen individuell anpassen. Es gibt verschiedene Hintergründe, Logos u.s.w., die man in der Ebenenansicht aktivieren bzw. deaktivieren kann.

Die PSD-Templates gibt es für das iPhone und iPad, jeweils als Retina und Nicht-Retina Version.

iPad_Retina_twitter iPad_Retina_win8 iPad_Retina_batman

Permalink

WWDC 2012 · Koan Retina!*

* für mich

Na, auch noch etwas durchgeschwitzt? Aber es war ein verdientes Unentschieden zwischen England und Frankr… Jaja, ist ja gut! Konzentrieren wir uns auf das Wichtigste vom heutigen Tage: Apples Keynote auf der WWDC 2012.

Hardware

Wie vorher schon weitestgehend bekannt, aktualisierte Apple seine beiden bestehenden Laptop-Linien mit brandneuen Intel Ivy Bridge Prozessoren und USB 3.0. Obendrauf kamen beim MacBook Air noch die Option auf 8 GB RAM und einer 512 GB SSD, sowie die Erkenntnis, dass das 17 Zoll MacBook Pro eingestellt ist. Die Einstiegspreise blieben weitestgehend unverändert.

-> MacBook Air (mid 2012)
-> MacBook Pro (mid 2012) 

Bildschirmfoto 2012 06 11 um 21 00 45 s

Darüber hinaus gab es eine mittlere Sensation, denn ein 15,4 Zoll Next Generation MacBook Pro, eine Mischung aus MacBook Air und dem ‚current gen‘ MacBook Pro würde vorgestellt. Dieses ist dünner, demzufolge leichter und mit einem Retina Display (2880 x 1800 Pixel) ausgestattet. Dazu kommen eine bis zu 768 GB große SSD als Festplatte, bis zu 16 GB RAM, eine GeForce GT 650M Grafikkarte mit neuster Kepler Technologie, ein HDMI- und MacSafe 2 Anschluss, sowie KEIN DVD-Laufwerk und KEIN Ethernet Port. Der Einstiegspreis ist mit 2.279,00 Euro recht gepfeffert und wird in der BTO-Version an der 4.000,00 Euro Marke kratzen.

-> Next Generation MacBook Pro (mid 2012)

Wer jetzt noch mit einem Update für den iMac oder Mac mini gerechnet hat, wird schwer enttäuscht sein. Ich persönlich verstehe das nicht oder wird es in den kommenden Tagen ‚heimlich‘ nachgeschoben? Auf jeden Fall ist dieser Schritt mehr als unverständlich!

Mein persönliches Hardware-Fazit

Mit Steve Jobs hätte Apple weiterhin nur zwei Notebook Reihen und sowohl auf USB 3.0, als auch einen HDMI-Anschluss würden wir weiterhin warten. Das soll aber kein Vorwurf sein, sondern eher ne Feststellung aber sei es drum.

Wer unbedingt Retina braucht und will, wird trotz des Preises zum next gen MBP greifen. Der Rest, bei dem ich mich einschließe, wird bestimmt nicht traurig sein, dass die bestehenden MacBook Air und Pro nur dezent, um nicht zu sagen ‚um das Nötigste‘, aktualisiert wurden.

Permalink

2048px · Wallpaper für das iPad Retina Display

Ihr seid noch auf der Suche nach dem perfekten Wallpaper für euer iPad 3? Dann einfach mal den mobilen Browser öffnen und die recht schicke Webseite von 2048px besuchen.

IMG_0181 IMG_0183

2048pixels provides a venue for anyone to download original 2048×2048 iPad retina artwork by some of the best designers in the world. With the release of the latest iPad, there is a real need in the market for products that utilize this incredible resolution. 2048pixels creates a place for all designers to showcase their skills while leveraging this latest technology in exciting ways.

 

The 2048px.com website was built strictly with the retina display in mind. It is one of the first websites out there will full 100% support for retina display graphics. When viewed on the iPad, 2048px.com will provide the feel and usability of a native iPad application. Users can swipe the gallery left or right in order to easily browse through the available wallpaper. When desired wallpaper is found, simply tap on it and the wallpaper product page will be displayed. On this page you will be able to both download and share this wallpaper with the world.

-> 2048px

(via)

Permalink

iPad Generations

Das iPad ist nun schon vor einiger Zeit in seiner dritten Generation erschienen. Da ich mir das gut Stück gegönnt hatte, liegt natürlich nichts näher, als dieses dem iPad 1 meiner Eltern in einem kleinen Vergleich gegenüber zu stellen.

DSC04579

[table id=20 /]

    Neben dem zu vernachlässigenden Gewicht, fällt äußerlich als erstes der etwas veränderte Gehäuse auf, dass auf dem iPad 1 eckiger ist. Außerdem ist die Rückseite des iPad 1 etwas ‘ausgebeult’, was sich in der Dicke des Gerätes deutlich bemerkbar macht. Das iPad 3 hat, wie auch schon das iPad 2, dahingegen eine ebene Rückseite.

    Die ganzen Anschlüsse, Schalter, Lautsprecher & Co. sind in fast exakt in der gleichen Position, sehen durch das eckige Gehäuse beim iPad 1 aber etwas anders aus.

    DSC04581 DSC04580 DSC04583

    Äußerlich sind zwischen dem iPad 1 und iPad 3 also schon einige Unterschiede vorhanden, die mich persönlich nicht allzu sehr stören.

    Viel wichtiger ist meiner Meinung nach das Innenleben und, wie sollte es anders sein, komme ich zum Anfang auf das Retina Display zu sprechen, das nebenan bei Frank schon etwas näher thematisiert wurde.

    0-ipad1-entriegeln-zoom 0-ipad3-entriegeln

    Der Unterschied beider Displays fällt extrem auf, wenn beide Geräte nebeneinander liegen. Das iPad 1 (und auch das iPad 2) wirken im Gegensatz zum iPad 3 geradezu verpixelt, was auch die folgenden Screenshots (bitte draufklicken) mehr als nur bestätigen.

    1-ipad1-dock-zoom 1-ipad3-dock

    Davon ab ist der Geschwindigkeitsunterschied von rechenintensiven Apps geradezu auffällig. Damit meine ich nicht, dass beispielsweise Apps auf dem iPad 1 ruckeln und auf dem iPad 3 smooth laufen. Nein, es sind die Ladezeiten, die gerade bei Spielen wie Real Racing 2, dank besserem Prozessor und viermal soviel RAM, mehr als halbiert wurden.

    2-ipad1-gc2-ipad3-gc

    Beim Internetsurfen, E-Mails abrufen, Feedreader leser oder Twittern sind beide Geräte, bis auf ein paar Sekundenbruchteile, ziemlich gleichauf.

    Fazit

    Soll man nun wechseln oder nicht?! Schwierig und nicht eindeutig zu beantworten. Wer ein iPad 2 besitzt, sollte dieses weiterhin behalten. Da sich hier im Prinzip außer dem Retina Display kaum etwas getan hat, lohnt es sich meiner Meinung nach überhaupt nicht und ich behaupte einfach mal, dass der normale Nutzer kaum einen Unterschied wahrnehmen wird.

    Beim iPad 1 sieht die Sache schon etwas anders aus. Der Geschwindigkeitsvorsprung ist bei Spielen oder anderen grafisch intensiven Anwendungen schon sehr drastisch. Wer damit aber nichts am Hut hat und mit dem iPad 1 nur im Internet surft, Bücher liest, Bahnfahrpläne studiert, Pakete verfolgt oder Rezepte nachkocht sollte es dabei belassen. Zumal das über zwei Jahre alte iPad 1 nach wie vor mit dem aktuellen iOS 5.1 wunderbar läuft (*hust* Wie langlebig sind Android Geräte gleich noch mal?!).

    Außerdem ist da natürlich noch die Front- und Backcamera, wenn auch ohne Blitz… falls man denn noch einmal Facetime/Skype nutzt oder ein Foto schießen will.

    Nachfolgend noch ein kleines Video, dass meine Meinung noch etwas untermauert.

    Permalink

    Air Display unterstützt jetzt das Retina Display vom neuen iPad

    Air Display, eine App, mit der man ein Android- oder iOS Gerät als zusätzliches Display zum Mac oder Windows PC hinzufügen kann, hatte ich vor zwei Wochen an dieser Stelle in einem ausführlichen Review erst vorgestellt.

    Bildschirmfoto 2012 04 02 um 21 43 31 s

    Heute ist nun das ‚lang erwartete‘ Update für das Retina Display vom iPad 3 erschienen.

    Das trifft sowohl für die kostenlose Serverapp Air Display Connect, als auch für die kostenpflichtige Clientapp für das iPad zu, welche beide den optionalen HiDPI Modus, der die UI-Elemente in doppelter Auflösung darstellt, spendiert bekommen haben. Im OSX-Client ist dieses Feature mangels Retina-Display natürlich per default deaktiviert.

    Air Display (AppStore Link) Air Display
    Hersteller: Avatron LLC
    Freigabe: 4+
    Preis: 21,99 € Download
    Artikel wurde nicht gefunden