Permalink

Etcher · Image-Dateien zum Booten auf USB-Sticks oder SD-Karten brennen

Hin und wieder kann es vorkommen, dass man von einem USB-Stick, einer SD-Karte oder anderen (auswerfbaren) Laufwerken eine darauf gebrannte Image-Datei booten möchte.

Für dieses Vorhaben sind in der Regel Boardmittel ausreichend, die allerdings tieferes Terminalwissen voraussetzen. Wer darauf keine Lust hat, sollte sich Etcher genauer ansehen.

screenshot-minishadow_1300px

Etcher ist eine open source Software, die für macOS, Linux und Windows angeboten wird und sich mit einer sehr einfachen Oberfläche vom Terminal-Gehacke absetzt.

Das Tool unterstützt verschiedene Image Formate wie beispielsweise ISO, IMG, RAW, BZ2, DMG oder auch ZIP. Der ganze Prozess ist vom Auswählen des Images bzw. des Ziellaufwerkes und dem schlussendlichen Brennen in drei einfache Schritte unterteilt. Am Ende validiert Etcher das Ergebnis, um sicherzustellen, dass alles korrekt funktioniert.

Darüber hinaus wird auch ein experimentelles Kommandozeilen Tool angeboten. Der Quellcode von Etcher ist bei GitHub zu finden.

-> https://etcher.io

Permalink

Nifty MiniDrive · Nicht-invasive Speichererweiterung für Macs

Simpel und effektiv ist die Idee hinter dem Nifty MiniDrive, welches sich derzeit auf Kickstarter großer Beliebtheit erfreut: Ein Micro-SD → SD Adapter, der im SD-Slot eines Macs (iMac, MacBook Pro, MacBook Air) bündig mit dem Gehäuse abschließt und bei Bedarf mit einer Büroklammer entfernt werden kann. Kostenpunkt sind ohne Speicherkarte umgerechnet etwa 28,50€ für ein, insbesondere in puncto verwendete Materialien und Verarbeitung, durchdachtes Produkt.

Ich hatte selbst kurz überlegt beim bald anstehenden Wechsel von HDD auf SSD, statt des ursprünglich geplanten Tauschs meines Super-Drives mit der SSD, auf die Bastelei zu verzichten und einfach SSD und Nifty MiniDrive parallel zu betreiben. Limitierender Faktor und Ausschlusskriterium ist die leider ziemlich geringe Schreib- und Lesegeschwindigkeit einer Micro-SD, die noch deutlich unter der einer HDD liegt.

Als „echte“ Speichererweiterung kommt das Nifty MiniDrive also für mich persönlich allerdings nicht in Frage. Wenn die Geschwindigkeit im Anwendungsszenario jedoch vernachlässigbar ist, beispielsweise bei zusätzlichen Backup- oder Auslagerungsspeichern für Fotos und Videos, wird jemand von Euch eventuell Gefallen daran finden.